BRV wechselt den Partner für seine Rechtsberatung

,

Zum Jahresende wechselt der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) seine Partnerkanzlei. Wie der Verband dazu mitteilt, werde sich ab dem 1. Januar die neue Kanzlei JEP Rechtsanwälte aus Flensburg um die BRV-Rechtsberatung kümmern. Erster Ansprechpartner in juristischen Fragen soll aber wie bisher die BRV-Geschäftsstelle in Bonn sein, die nach einer ersten Prüfung gegebenenfalls den Sachverhalt zur Beurteilung an die neue BRV-Partnerkanzlei weitergibt, heißt es dazu in einer Mitteilung. Seit den Anfangstagen des BRV hat Rechtsanwalt Dr. Ulrich T. Wiemann die Aufgabe als Verbandsjustiziar wahrgenommen, „dem wir an dieser Stelle für seine jahrzehntelange kompetente Arbeit herzlich danken“, so der BRV.

Zum Jahreswechsel wird die BRV-Rechtsberatung nun an die neue Partnerkanzlei JEP Rechtsanwälte übergehen, so dass künftig nicht mehr nur ein Anwalt der Geschäftsstelle und den Verbandsmitgliedern in Rechtsfragen aller Art beisteht, es ist ein ganzes Team aus fünf Juristen, die von Arbeits- über Bau- und Datenschutzrecht bis hin zu Unternehmensnachfolgeplanung, Versicherungs- und Wettbewerbsrecht auf ganz unterschiedliche Rechtsbereiche spezialisiert sind. „Damit folgen wir der Entwicklung, dass Unternehmen über die früher dominierenden Rechtsgebiete Arbeits-, Kauf- und Werkvertrags- sowie Handels- und Wettbewerbsrecht hinaus heute von einer unüberschaubaren Flut an weiteren Rechtsvorschriften tangiert werden, die selbst von Juristen eine immer tiefere Spezialisierung erfordern.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.