Sieben Jahre ohne Verkehrstote: Dekra zeichnet spanische Stadt aus

Die spanische Stadt Torrejón de Ardoz (130.000 Einwohner) ist mit dem „Dekra Vision Zero Award“ ausgezeichnet worden. Mit dem Preis, der zum zweiten Mal vergeben wurde, würdigt die Sachverständigenorganisation den Erfolg, dass in Torrejón de Ardoz innerorts sieben Jahre in Folge kein einziger Verkehrstoter zu beklagen war.

Die Vize-Bürgermeisterin der Stadt, Navarro Ruíz, sieht mit der Auszeichnung die Arbeit der städtischen Verkehrsplaner und der örtlichen Polizei zur ständigen Verbesserung der Verkehrssicherheit bestätigt. Sie zeige außerdem das vorbildliche Verhalten der Autofahrer in der Stadt. „Verkehrsunfälle sind weltweit eine der häufigsten Todesursachen, und darüber hinaus auch eine der willkürlichsten. Sie verursachen großen Schmerz und zerstören Familien und Menschen“, erklärte sie bei der Verleihung. „Seit langem betrachten wir diese traurige Statistik über Verkehrsunfälle als etwas Unvermeidliches, als eine Art Tribut, der sich nicht vermeiden lässt und mit dem wir uns arrangieren müssen. Doch die Erfahrung zeigt, dass dies nicht unbedingt der Fall ist.“ Die interaktive Weltkarte unter www.dekra-vision-zero.com verzeichnet für viele Länder Europas sowie die USA und Japan diejenigen Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern, die seit 2009 mindestens in einem Jahr das Ziel von null Verkehrstoten erreicht haben.  cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.