Pirelli wächst über das High-Value-Segment – 13,4 Prozent EBIT-Marge

Pirelli konnte im laufenden Jahr seine Umsätze (mit Pkw-Reifen) um neun Prozent steigern. Wie der italienische Reifenhersteller mitteilt, lag der Umsatz von Januar bis einschließlich September bei 4,04 Milliarden Euro. Getragen wurde dieses Wachstum dabei insbesondere von der zunehmenden Hinwendung des Unternehmens auf das sogenannte High-Value-Segment. Dort stiegen die Umsätze sogar um 13 Prozent auf jetzt 2,34 Milliarden Euro. Die Umsätze mit vermeintlichen Standardreifen stiegen unterdessen nur um vier Prozent. Der Markt in Europa wuchs mit 6,7 Prozent ebenfalls nur unterdurchschnittlich; nur die Regionen Russland/GUS und Mittlerer Osten/Afrika entwickelten sich schwächer. Für das gesamte Geschäftsjahr 2017 prognostiziert Pirelli damit ein Umsatzwachstum von ebenfalls neun Prozent auf dann über 5,4 Milliarden Euro, wobei sich der Anteil des High-Value-Segments ebenfalls weiter verbessern und dann mehr als 57 Prozent umfassen soll (2016: 55 Prozent). Pirelli konnte sein operatives Ergebnis derweil um 5,3 Prozent steigern und erzielte damit eine EBIT-Marge von 13,4 Prozent nach 13,9 Prozent im selben Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn im Berichtszeitraum lag bei 123,9 Millionen Euro und damit mehr als fünf Mal so hoch wie in der Zeit von Januar bis September 2016. ab

Info Button_15px Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.