Pewag-Ketten vorn im Konsument.at-Montagetest

,

Beim jüngsten Schneeketten-Montagetest hat Konsument.at – die Plattform des österreichischen Vereins für Konsumenteninformation (VKI) – die Schneekette Pewag Snox Pro zum Testsieger gekürt. Wie der österreichische Hersteller schreibt, ist die Pewag Snox Pro „die einzige Schneekette, die nicht montiert, sondern ‚gesnoxt‘ wird“. Die vollautomatische Kettenspannung mache ein Nachspannen unnötig, so Pewag weiter. „Stoppt das Fahrzeug, löst sich die Sperre wieder und die Kette kann ganz einfach vom Reifen genommen werden. Pewag Snox Pro macht das Montieren der Schneeketten einfach und bequem.“

Ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis im Konsument.at-Test konnten die Pewag-Schneeketten Servo Sport und Brenta-C 4×4 erzielen. Die Pewag Servo Sport „ist eine speziell entwickelte Schneekette für sportliche Fahrzeuge mit breiten Reifen oder engen Freiräumen im Radkasten. Mit der patentierten Servo-Technologie ist sie auf dem Markt die einzige Sieben-Millimeter-Kette mit automatischer Ratsche“, betont der Hersteller. Weiter: „Die Pewag Servo Sport bietet einen hohen Montagekomfort, da die Kette beim Anfahren automatisch spannt und ein manuelles Nachspannen nicht mehr notwendig ist. Zudem bewahrt der Felgenschutz empfindliche Felgen vor Kratzern. Die Pewag Servo Sport verfügt über hervorragende Werte in den Bereichen Traktion und Sicherheit. So sind sportliche Fahrer auch unter schlechtesten Witterungsbedingungen sicher und komfortabel unterwegs“, unterstreicht der österreichische Hersteller, der zu den Marktführern in Europa bei Schneeketten gehört.

Pewag-Schneeketten sollten auch bei Fahrzeugen, die auf den ersten Blick derartige Hilfsmittel eigentlich gar nicht benötigten, „immer mit an Bord sein“, ist man am Pewag-Sitz im österreichischen Klagenfurt überzeugt. „Die Pewag Brenta-C 4×4 ist eine bewährte Standmontagekette, die speziell für die Verwendung auf 4×4-Fahrzeugen verstärkt wurde. Sie bietet eine hohe Montagefreundlichkeit und ist optimal für unbefestigte Straßen.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.