Umsatzplus für Banner Batterien

, ,

Nach dessen Ende am 31. März kann der österreichische Batterienhersteller Banner auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011/2012 zurückblicken: Für das Geschäftsfeld Starterbatterien wird von einem europaweiten Absatz in Höhe von mehr als vier Millionen Stück bzw. auf „unverändert hohem Niveau“ berichtet. Dank einer als groß beschriebenen Nachfrage nach umweltfreundlichen Batterien für Start-Stopp-Fahrzeuge sei der Umsatz jedoch auf 237 Millionen Euro geklettert. Dies entspricht Unternehmensangaben zufolge einem fünfprozentigen Plus gegenüber dem Opens external link in new windowJahr zuvor.

„Die erneut guten Ergebnisse des abgelaufenen Geschäftsjahres geben unserer Qualitätsstrategie recht“, meint Günter Helmchen, Geschäftsführer der Banner Batterien Deutschland GmbH. Der Löwenanteil des Geschäfts sei dabei nach wie vor auf Ersatzbatterien entfallen, allein im Februar dieses Jahres konnte Banner demnach mehr als 500.000 Starterbatterien verkaufen und damit einen neuen Rekord in der Geschichte des Unternehmens aufstellen. Dabei habe man im abgelaufenen Geschäftsjahr vor allem von den ungewöhnlich niedrigen Temperaturen in West- und Mitteleuropa profitieren können, aufgrund des späten Wintereinbruchs sei es jedoch nicht gelungen, die Absatzverluste der Vormonate wettzumachen, sodass es in Summe zu einem leichten Rückgang im Ersatzbatteriegeschäft kam. „Dank einer optimalen Lagerhaltung konnten wir unsere Kunden jedoch zu jedem Zeitpunkt reibungslos beliefern“, so Helmchen. Für den Bereich Antriebs- und Stationärbatterien wird ein Umsatzplus von rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr gemeldet. Als „wegweisend“ im vergangenen Geschäftsjahr wird zudem der Start der Opens external link in new windowZusammenarbeit mit ATU bezeichnet – die Werkstattkette soll erst in diesem Februar sein Sortiment um die Banner-Produktlinie „Starting Bull“ erweitert haben.

Mit Blick auf die künftige Marktentwicklung von Starterbatterien in Europa zeichnet der Deutschland-Geschäftsführer von Banner Batterien ein differenziertes Bild. „Der europäische Markt für Starterbatterien wird im Wesentlichen von zwei gegenläufigen Trends beherrscht. Zum einen setzt ein Großteil der Fahrzeugindustrie im Erstgeschäft auch künftig auf AGM- und EFB-Batterien für Start-Stopp-Fahrzeuge. Damit sollen Kohlendioxidemissionen und Treibstoffverbräuche nachhaltig gesenkt werden. Zum anderen führen die massiv steigenden Mobilitätskosten in Europa zu einer Stagnation des Absatzes von Ersatzbatterien“, so Günther Helmchen, der nichtsdestotrotz überzeugt ist, Banner werde auch künftig mit höchster Qualität und erstklassigem Service punkten. „Banner Batterien wird seine Position nachhaltig stabilisieren. Daher werden wir weiter alles daransetzen, unsere innovativen Start-Stopp-Produkte bei den Kunden noch stärker zu verankern und gleichzeitig unseren Handelspartnern bei dieser noch jungen Technologie tatkräftig mit Beratungsleistungen unter die Arme zu greifen“, sagt er. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.