Archiv für August, 2013

Französischen Reifentestern gefällt Yokohama

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Das französische Magazin „Motorsport“ (Le Magazine de L'Automobile Sportive) hat einen Test mit zehn (frei im Markt gekauften) als sportlich ausgewiesenen Sommerreifentypen veröffentlicht, der auf dem Rennsportareal von Magny Cours durchgeführt wurde. Den Gesamtsieg holte sich dabei der Yokohama Advan Sport V105, der auch in drei der vier Einzeldisziplinen Testsieger wird. Auf den Plätzen folgen in dieser Reihenfolge: Michelin, Goodyear, Hankook, Vredestein, Bridgestone, Pirelli, Continental, Toyo und schließlich Nexen.

Lesen Sie hier mehr

674 junge Menschen starten deutschlandweit bei Conti in den Beruf

674 junge Menschen starten deutschlandweit bei Conti in den Beruf

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Im August und September beginnen bei Continental deutschlandweit 674 junge Menschen ihre Ausbildung – so viele wie noch nie zuvor. Vor zehn Jahren starteten 293 Auszubildende in ihr Berufsleben, im vergangenen Jahr waren es bereits 658. Deutschlandweit absolvieren derzeit mehr als 2.000 junge Menschen ihr duales Studium bzw. ihre Berufsausbildung im Unternehmen. .

Lesen Sie hier mehr

Neues Modul Reifen und Räder auf Portal easy-car-repair

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Reifen werden mit Blick auf das Servicegeschäft auch gelegentlich als „schwarzes Gold“ bezeichnet. Doch wer mit den Rundlingen im Sommer wie im Winter nicht nur Arbeit haben, sondern auch Erträge erzielen will, muss wissen, welche Räder und Reifen zu welchem Fahrzeug passen, wo Reifendrucksysteme zu berücksichtigen sind oder welche Angaben das Reifenlabel macht. Diese und viele weitere Informationen bietet das neue Reifen- und Rädermodul auf dem Informationsportal www.easy-car-repair.de..

Lesen Sie hier mehr

Handelsgeschäft bei Pirelli wird weiter ausgebaut

Handelsgeschäft bei Pirelli wird weiter ausgebaut

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Der italienische Reifenhersteller Pirelli arbeitet offenbar daran, seine Aktivitäten im Handelsgeschäft weiter auszubauen – und das auf internationaler Ebene. Hatte man schon Mitte vergangenen Jahres etwa die schwedische Handelskette Däckia übernommen und kauft sich die Tochter Pneumobil in Deutschland mit Reifen Wagner R.W. (Landshut), Reifen Blank (Düren) sowie zuletzt dem PneuCenter RRT (Sindelfingen) ebenfalls weitere Standorte hinzu, so wird nun auch in Brasilien eine höhere Handelspräsenz angestrebt. Mit der dortigen Comolatti Group, die über Distribuitora Automotiva Eigner des Abouchar genannten Reifenverkaufsnetzwerkes ist, und Campneus strebt Pirelli jedenfalls eine Vereinbarung an, welche die Integration der Abouchar-Filialen in das unter dem Namen Pneuac betriebene Handelsnetz des Reifenherstellers vorsieht. Damit soll das Pneuac-Netz von bisher 104 auf dann 133 Betriebe wachsen und dessen Umsatz bis 2014 auf 1,3 Milliarden brasilianische Real (nach derzeitigem Wechselkurs gut 410 Millionen Euro) gesteigert werden.

Lesen Sie hier mehr

Ab kommender Woche Radiospots zu Euromasters „Frühwechslerrabatt“

Ab kommender Woche Radiospots zu Euromasters „Frühwechslerrabatt“

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Am Montag kommender Woche geht Euromaster mit seinem sogenannten „Frühwechslerrabatt“ an den Start, bei dem sich der von der Michelin-Handelskette versprochene Preisnachlass bei der Umrüstung auf Winterreifen von anfänglich 30 Euro am 2. September jeden Tag bis Monatsende um einen Euro reduziert. Um Verbraucher auf diesen „Rabattcountdown“ aufmerksam zu machen, wird die Rabattaktion unter dem Motto „Kein Scherz“ mit einem bundesweit laufenden Funkspot beworben, der ab Montag über den Äther gehen soll.

Lesen Sie hier mehr

Gericht wertet Reifenplatzer nach Einfahrschaden als Kaskofall

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Das Landgericht Karlsruhe musste unlängst einen Fall entscheiden, bei dem ein Autofahrer den durch einen Reifenplatzer nach Überfahren eines auf der Straße liegenden Fremdkörpers entstandenen Schaden an seinem Fahrzeug von seiner Vollkaskoversicherung ersetzt haben wollte. Der Reifen seines Mercedes war ihm während einer Autobahnfahrt geplatzt und hatte dadurch Karosserieteile beschädigt. Der Versicherer argumentierte, das Ganze sei kein Unfall-, sondern ein nicht durch die Vollkasko abgedeckter Betriebsschaden – und lehnte eine Regulierung der sich auf mehr als 6.300 Euro belaufenden Reparaturkosten ab. Dieser Sicht der Dinge folgten die Richter nicht (Aktenzeichen: 9 O 95/12). Bei der Entscheidung hat offenbar die Größe des ursächlichen Objekts (Schraube, Bolzen o.Ä. mit Kopf) eine Rolle gespielt. Denn der Versicherer hatte sich auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Hamm (Aktenzeichen 20 U 255/88) berufen, wonach es zum normalen Betriebsrisiko eines Kraftfahrzeugs gehöre, dass auf der Fahrbahn liegende kleine Gegenstände Reifen so schädigen können, dass sie die Luft verlieren. „Ein solcher Fall ist hier jedenfalls nicht gegeben“, so die Karlsruher. Zumal sie auch nicht zu erkennen vermochten, wie der Mercedes-Fahrer das Einfahren des Gegenstandes hätte vermeiden können. Detail am Rande: Das im Fahrzeug eingebaute Reifendruckkontrollsystem – ob direkt oder indirekt, wird nicht erwähnt – soll keinen Druckverlust gemeldet haben.

Lesen Sie hier mehr

Vertrauen in Continental(-Aktie)

Vertrauen in Continental(-Aktie)

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Verquere Logik? Da legt Conti-Großaktionär Schaeffler seine Halbjahresbilanz vor, die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen beinahe stabilen Umsatz und einen rückläufigen Gewinn ausweist, und korrigiert basierend darauf seine Prognosen für das Gesamtjahr nach unten, doch Analysten werten das Ganze positiv: allerdings für Conti. So berichtet es jedenfalls das Finanzinformationsportal Der Aktionär unter Berufung auf die jüngste Studie eines Commerzbank-Analysten. Ihn überzeuge demnach insbesondere die Verbesserung des Verhältnisses von Schuldenstand zu operativem Gewinn und der Finanzierungskosten, weil dies nämlich zur Folge habe, dass Schaeffler – zumindest derzeit – keinen Teilverkauf seiner Conti-Beiteiligung ins Auge fassen müsse, um die eigene Schuldenlast zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund geht man bei der Commerzbank jedenfalls davon aus, dass es nicht mehr lange dauern könne, bis die Conti-Aktie ein neues Jahreshoch erreiche. Insofern wird weiterhin eine Kaufempfehlung für die Wertpapiere des Reifenherstellers bzw. Automobilzulieferers mit Sitz in Hannover ausgesprochen bei einem Kursziel von 135 Euro.

Lesen Sie hier mehr

South Carolina kürt Michelin zum „Hersteller des Jahres”

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Die Wirtschaftskammer des US-Bundesstaates South Carolina kürt alljährlich die „Hersteller des Jahres” in drei in Bezug auf die Unternehmensgröße verschiedenen Kategorien. Neben Graniteville Specialty Fabrics in der Klasse der kleinen Firmen und Cox Industries Inc. bei den mittleren kann sich bei den großen Unternehmen dieses Jahr Michelin North America über den Titel freuen. In South Carolina betreibt die Nordamerikatochter des Konzerns neun seiner insgesamt 18 Werke in den USA, Kanada und Mexiko – damit gilt das Unternehmen als größter Arbeitgeber in dem US-Bundesstaat. „Michelin hat vor 40 Jahren Wurzeln in South Carolina geschlagen und damit den Grundstein für den Wandel dieses Bundesstaates hin zu einem hochtechnologischen Wirtschaftsstandort gelegt. Dank einer guten und sich weiter verbessernden Infrastruktur, des Zuganges zum Hafen von Charleston und hoch qualifizierter Arbeitskräfte wird Michelin weiter in South Carolina investieren“, so Pete Selleck, Chairman und President von Michelin North America anlässlich der Entgegennahme der Auszeichnung.

Lesen Sie hier mehr

Goodyear-Dunlop-Mitarbeiter spenden für von der Flut betroffene Kollegen

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Nachdem im Juni eines der schlimmsten Hochwasser in der Geschichte Teile von Deutschland heimgesucht hat, rief die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ihre Mitarbeiter zu einer Spende für von der Flut betroffene Kollegen auf. Denn selbst wenn das Konzernwerk im ostdeutschen Riesa nach Unternehmensangaben selbst nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde, so habe es doch zumindest zahlreiche Mitarbeiter in der Region getroffen. Um ihnen zu helfen, wurden die deutschlandweit rund 7.400 Beschäftigten bei Goodyear Dunlop unter dem Motto „Kollegen helfen Kollegen“ zu einer Spende aufgerufen, sodass auf diesem Wege letztlich über 53.000 Euro zusammenkamen. Und weil der Reiferhersteller zuvor versprochen hatte, den Betrag zu verdoppeln, stehen den Flutopfern nun insgesamt mehr als 106.000 Euro als Soforthilfe zur Verfügung. „Wir freuen uns sehr über die große Hilfsbereitschaft unserer Mitarbeiter. Das Ergebnis der Spendenaktion zeigt sehr deutlich, dass wir ein Team sind und uns gegenseitig unterstützen“, sagt Annette Grams, Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektorin der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

Lesen Sie hier mehr

22-Zoll-Räder für den SQ5 Diesel

22-Zoll-Räder für den SQ5 Diesel

Freitag, 30. August 2013 | 0 Kommentare

Nachdem BMW mit den M-Dieselmodellen vorgelegt hat, brachten jetzt auch die Ingolstädter Autobauer von Audi mit dem SQ5 ein besonders starkes Dieselmodell auf den Markt. Bei B&B Automobiltechnik (siegen) wusste man sofort, dass der 3,0-Liter-Bi-Turbo-Dieselmotor das Potenzial für noch mehr Power hat, die vom hauseigenen B10-Rad mit 22 Zoll Durchmesser und Michelin-Bereifung in 265/30 rundum auf die Straße gebracht wird. dv .

Lesen Sie hier mehr