Archiv für Mai, 2011

Giti Tire bezieht neues F&E-Zentrum in China

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Die Giti-Tire-Gruppe hat in China jetzt ihr neues F&E-Zentrum bezogen. Die über 27.000 m² große Einrichtung befindet sich dabei in direkter Nachbarschaft zur größten Reifenfabrik des Unternehmens in Hefei (Anhui-Provinz), wo Giti Tire jährlich über 18,6 Millionen Reifen herstellt. Natürlich gebe es neben der eigentlichen F&E-Einrichtung vor Ort umfangreiche und modern ausgestattete Laboratorien, wie Eddie Young, Leiter des European Technical Center (ETC) von Giti Tire anlässlich eines Ortstermins in Großbritannien mitteilte. Weltweit beschäftige Giti Tire jetzt über 300 Ingenieure in Forschung und Entwicklung, die meisten davon natürlich jetzt in der zentralen Einrichtung in Hefei. Zum eigenen Testgelände, das das Unternehmen bereits seit Jahren in China plant, gebe es noch keine neuen Entwicklungen, so das Unternehmen.

Lesen Sie hier mehr

Reifensuchmaschine feiert 5-jähriges Jubiläum

Reifensuchmaschine feiert 5-jähriges Jubiläum

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Im Mai 2006 wurde die Reifensuchmaschine auf der “Reifen” in Essen vorgestellt und startete am 1. Juni 2006 unter den jeweiligen Landesdomains reifensuchmaschine.de (.at + .ch) ihren Weg im B2C-Geschäft für den Reifenfachhandel. Die Gründerin Julia Sandor zieht eine positive Bilanz.

Lesen Sie hier mehr

Michelin eröffnet neue Lagerhalle in Landau

Michelin eröffnet neue Lagerhalle in Landau

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Der Reifenhersteller Michelin eröffnete gestern eine neue 13.500 Quadratmeter große Lagerhalle in seinem größten deutschen Logistikzentrum Landau. Im Zuge der Erweiterung entstehen in der pfälzischen Stadt 20 neue Arbeitsplätze.

Lesen Sie hier mehr

GfK-Studie: Michelin in Deutschland bekannter als Continental

GfK-Studie: Michelin in Deutschland bekannter als Continental

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Michelin ist in Deutschland mit Abstand die bekannteste Reifenmarke. Einer aktuellen GfK-Studie zufolge nannten 62,9 Prozent der Befragten die Marke des französischen Herstellers als Reifenmarke. Lag Michelin bei dieser “ungestützten Frage” mit Abstand vor den Wettbewerbern Continental, Pirelli und Dunlop, so führten die Franzosen auch bei den Ergebnissen der “gestützten Frage”. Hier konnten 95,8 Prozent der 1.386 Befragten “Michelin” als Reifenmarke identifizieren. Die Marke “Continental” – bei der ungestützten Frage von 44 Prozent der Befragten genannt – kam bei der gestützten Frage ebenfalls auf einen Bestwert von 92,3 Prozent und darf auf ihrem Heimatmarkt Deutschland somit als zweitbekannteste Reifenmarke gelten – allerdings hinter ihrem französischen Wettbewerber. Ebenfalls bemerkenswert sind zwei weitere Ergebnisse der aktuellen GfK-Studie. Während in der Regel die Premiummarke eines Herstellers im Strauß der Konzernmarken auch in den Umfrageergebnissen vorn liegt, ist dies im Goodyear-Dunlop-Konzern nicht so. 37 Prozent der Befragten nannten “Dunlop” als Reifenmarke, ohne dass sie eine Liste an Markennamen vorgelegt bekommen hatten (“ungestützt”), 31,1 Prozent nannten noch “Fulda” und nur 26,7 Prozent “Goodyear”. Auch wirft die Studie ein Licht auf das 13-jährige Engagement Bridgestones in der Formel 1, nämlich wenn nur 22,2 Prozent der von der GfK Befragten die japanische Reifenmarke als solche ohne Vorgaben nennen konnten. Als gestützte Frage erreichte Bridgestone indes ein Ergebnis von 74,1 Prozent, womit Bridgestone die siebtbekannteste Reifenmarke in Deutschland ist. Weitere Details zu den Ergebnissen der aktuellen GfK-Studie erhalten Sie in der kommenden Juni-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG.

Lesen Sie hier mehr

Apollo eröffnet ersten eigenen Lkw-Reifenhandel in Indien

Apollo eröffnet ersten eigenen Lkw-Reifenhandel in Indien

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Apollo Tyres hat nun den ersten ausschließlich auf Lkw-Reifen spezialisierten Reifenhandelsbetrieb unter eigener Regie in Indien eröffnet. Wie der Hersteller dazu schreibt, seien herstellereigene Handelskonzepte im Pkw-Reifengeschäft nicht unüblich in Indien, Apollo Tyres wolle dies nun aber auch für Lkw-Reifenkunden anbieten. Unter der Bezeichnung “Apollo Commercial Vehicle (CV) Zone” wolle der Hersteller Lkw-Fahrern State-of-the-Art-Dienstleistungen durch gut ausgebildetes Personal in einer angenehmen Atmosphäre anbieten. Die jetzt eröffnete erste Einrichtung dieser Art in der Nähe von Neu-Delhi ist 450 m² groß, verfügt über zwei Lkw-Serviceplätze und beschäftigt sechs Mitarbeiter. Neben dieser ersten “CV Zone” sollen im Laufe der Jahre weitere Niederlassungen an 1A-Standorten in Indien eröffnet werden. Apollo bietet in seinen CV Zones sämtliche Produkte aus seinem Lkw-Reifensortiment an, somit nicht nur Radialreifen.

Lesen Sie hier mehr

Bridgestone überarbeitet sein Umweltleitbild

Bridgestone überarbeitet sein Umweltleitbild

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Die japanische Bridgestone Corporation hat jetzt ein überarbeitetes “Umweltleitbild” veröffentlicht, nachdem die erste Fassung des Umweltleitbildes bereits 2009 veröffentlicht wurde. Die neue Version zeigt jetzt, welche Richtung Bridgestone langfristig beim Umweltengagement einschlagen will. Dank einer einfacheren Sprache sei es nun außerdem leichter verständlich.

Lesen Sie hier mehr

Zur Wintersaison sieben neue „IWT-2-Evo“-Dimensionen

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Zusätzlich zum bis dato 19 Größen umfassenden Programm ihres Winterreifens “IWT-2 Evo” will die niederländische Interstate Tire & Rubber Co. zur nächsten Wintersaison sieben weitere Dimensionen anbieten: 195/50 R15 82H, 205/65 R16 95H, 215/60 R16 99H, 215/60 R17 96H, 215/55 R17 94V, 205/50 R17 93V und 215/45 R17 91V. Die Produktion der zusätzlichen Größen soll im September anlaufen, ab Oktober könnten sie dann verfügbar sein, heißt es. 2011 würden Interstate-Winterreifen das ganze Jahr über produziert, teilt das Unternehmen darüber hinaus mit. Insofern sei man in der Lage, bis November dieses Jahres noch neue Winterreifenbestellungen entgegennehmen zu können. cm.

Lesen Sie hier mehr

Hersteller wollen Kautschukplantagen übernehmen und Margen sichern

Hersteller wollen Kautschukplantagen übernehmen und Margen sichern

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Auch wenn die Preise für Naturkautschuk seit einigen Wochen wieder deutlich fallen und heute noch bei rund fünf US-Dollar pro Kilogramm (RSS3) liegen, nachdem sie Anfang des Jahres bereits bei über 6,50 Dollar standen, erwägen mehr und mehr Reifenhersteller, künftig in die Absicherung der eigenen Rohstoffversorgung zu investieren. Gerade im margenschwachen Indien ist die Herstellung eigener Rohstoffe für die Reifenfertigung jetzt zu einer echten Alternative zur Abhängigkeit von externen Lieferanten geworden, heißt es dort in Zeitungsberichten; Pläne zur Margenabsicherung seien langfristig angelegt. So versuche JK Tyre & Industries “ernsthaft”, eine Plantage zu erwerben. Auch beim größten indischen Hersteller Apollo Tyres stehe man entsprechenden Ideen offen gegenüber, heißt es weiter. Während die weltweite Produktion nur langsam ansteige, ginge die Nachfrage nach Kautschuk deutlich nach oben, was zu einer chronischen Unterversorgung der Märkte führe. Allerdings stünden derzeit keine Plantagen zum Verkauf.

Lesen Sie hier mehr

Athlete-Wheels-Europavertrieb exklusiv durch Heuver Bandengroothandel

Athlete-Wheels-Europavertrieb exklusiv durch Heuver Bandengroothandel

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Ab 1. Juni ist Heuver Bandengroothandel in ganz Europa zuständig für den Exklusivvertrieb von Rädern des Labels Athlete Wheels in allen gängigen Lkw-Größen. Laut dem niederländischen Großhändler hat man sich bereits entsprechend bevorratet, sodass die Felgen für Lastkraftwagen und Anhänger ab dem genannten Zeitpunkt geliefert werden können. Athlete Wheels werden demnach bei einem führenden chinesischen Räderhersteller produziert, der jedes Jahr zehn Millionen Räder in 500 verschiedenen Designs fertigt. Alle Athlete-Wheels-Stahlräder sollen TÜV-geprüft sein und eine ISO9001-Zertifizierung besitzen. Wie Heuver-Direktor Bertus Heuver erklärt, sind die Niederländer über ihre Präsenz in China mit dem Räderhersteller in Kontakt gekommen und nach intensiven Gesprächen sei man übereingekommen, mit ihm zusammen das Private Label Athlete Wheels zu realisieren. “Wir haben eine erstklassige Palette Athlete Wheels zusammengestellt, wobei wir alle gängigen Lkw-Räder in unser Sortiment aufgenommen haben”, sagt er. “Derzeit liefern wir Räder in den wichtigsten Größen, von 6.75x17.5 bis 14.00x22.5 Zoll.

Lesen Sie hier mehr

Maximaler Fahrspaß für „ContiAttack SM“ versprochen

Maximaler Fahrspaß für „ContiAttack SM“ versprochen

Dienstag, 31. Mai 2011 | 0 Kommentare

Für die Bereifung von Supermoto-Maschinen hat Continental in Form des “ContiAttack SM” ein neues Produkt vorgestellt und verspricht bei dessen Einsatz auf entsprechenden Motorrädern “mehr Grip für maximalen Fahrspaß”. Der Reifen ist – sagt das Unternehmen – im eigenen Motorradreifenzentrum im hessischen Korbach konzipiert worden, werde im dortigen Werk auch produziert und sei so ausgelegt worden, dass er vor allem an Bikes, die auf der Straße und im Alltag genutzt werden, eine Bereifung “mit höchstem Niveau” ist. “In der Kombination unserer ‚Continuous-Compound’-Technologie, der ‚Black-Chili’-Mischung und dem Null-Grad-Stahlgürtel können wir äußerst leichtgängiges Handling und beste Fahrbarkeit für Supermotos bieten”, so die Entwickler. Die “Continuous-Compound”-Technologie ist demnach zuständig für eine hohe Laufleistung und maximalen Grip in extremen Schräglagen. Der neue “ContiAttack SM” soll sich für Supermotos bis 700 Kubikzentimeter Hubraum eignen, eine sehr kurze Warmlaufphase und ein sicheres Feedback im Grenzbereich ebenso bieten wie ein gutes Einlenkverhalten und eine hohe Kontrolle beim Anbremsen von Kurven. “Damit ist der neue Reifen von Continental auf die Einsatzbedingungen von Fahrern hin entwickelt, die mit ihrer straßenzugelassenen Supermoto auf kurvigen Nebenstraßen unterwegs sind und auch Supermoto-Kurse unter ihre Reifen nehmen können”, ist man bei dem Reifenhersteller überzeugt. Als weitere positive Eigenschaft des Reifens wird dessen neuartige und als griffig beschriebene Oberfläche hervorgehoben, sodass ein sicheres Fahren ab den ersten Metern nach der Montage möglich sei. “Traction Skin” nennt Continental die dahinter stehende Technologie, die den Verzicht von Trennmitteln bei der Produktion zulässt. Insofern besitze der Supermoto-Reifen schon im Neuzustand eine angeraute Lauffläche und sei nahezu ohne die bislang übliche Einfahrtzeit fahrbereit.

Lesen Sie hier mehr