Tag: Zenises

Zenises steht nicht zum Verkauf – jedenfalls nicht für 250 Million Euro

Zenises steht nicht zum Verkauf – jedenfalls nicht für 250 Million Euro

Mittwoch, 13. September 2017 | 0 Kommentare

Eines muss man Harjeev Kandhari, CEO der Zenises-Gruppe, lassen: Er weiß, wie man ein Unternehmen ins Gespräch bringt und hält. Beste Belege dafür sind solche Dinge wie der Welt teuerster Reifensatz, der bei der Reifenmesse im vergangenen Jahr öffentlichkeitswirksam enthüllt wurde, oder das Reifenabo gemeinsam mit der Saitow AG, das mittlerweile ja von „Alzura“ in „Tyreflix“ umbenannt wurde. Aktuell meldet er sich zu Wort, um den seinen Aussagen zufolge „jüngsten Akquisitionsgerüchten“ rund um Zenises entgegenzutreten. Demnach sei im Markt kolportiert worden, die Unternehmensgruppe stünde für 250 Millionen Euro zum Verkauf. „Zenises ist für einen solchen Preis nicht zu verkaufen“, so Kandhari in einem eigens dazu verfassten Statement. Zumal dieser Betrag deutlich unterhalb der jüngsten Bewertung der Gruppe liege, zu der ja nicht nur Aktivitäten im Batterie- und Schmierstoffgeschäft oder die Reifenmarke Z-Tyre zählten. cm

Lesen Sie hier mehr

Doublestar Europe macht Harjeev Kandhari zum Vice Chairman

Doublestar Europe macht Harjeev Kandhari zum Vice Chairman

Dienstag, 30. Mai 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Onlinedirektverkauf an Endverbraucher: Z-Tyre plant B2C-Shop

Onlinedirektverkauf an Endverbraucher: Z-Tyre plant B2C-Shop

Montag, 29. Mai 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Neu gegründete Doublestar Europe „ein großer Schritt“ für die Partner

Neu gegründete Doublestar Europe „ein großer Schritt“ für die Partner

Mittwoch, 17. Mai 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Mehr als 50 Teilnehmer aus Europa beim „Westlake Partners Day“ dabei

Mehr als 50 Teilnehmer aus Europa beim „Westlake Partners Day“ dabei

Mittwoch, 3. Mai 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Positives Zwischenfazit zur Alzura-Reifenflatrate

Positives Zwischenfazit zur Alzura-Reifenflatrate

Dienstag, 6. Dezember 2016 | 0 Kommentare

Unter dem Markennamen Alzura bietet das zur Saitow AG (ehemals Tyre24) gehörende gleichnamige Unternehmen gemeinsam mit der Z-Tyre GmbH aus der Zenises-Gruppe seit diesem Frühjahr eine sogenannte Reifenflatrate an, bei der Verbraucher für die Nutzung der Reifen eine monatliche Gebühr zahlen, anstatt sie tatsächlich anzuschaffen. Nach einer zwischenzeitlichen Preissenkung und Erweiterung des Angebotes um zusätzliche Abooptionen ziehen die Betreiber ein vorläufiges Zwischenfazit dieses neuen und im deutschen Markt bis dahin unbekannten Konzeptes. Und das fällt positiv aus, weil es offenbar immer besser angenommen wird. Die Verbraucher empfänden diese „neue Art des Reifenkaufes als smart, innovativ und zukunftsfähig“, heißt es unter Verweis auf eine Umfrage von T-Online, wonach nach aktuellem Zwischenstand immerhin fast 44 Prozent der Teilnehmer das Reifenabo als „Klasse” bezeichnen. Großen Zuspruch findet der Ansatz demnach außerdem bei den Händlern. „Das Ganze ist jedoch kein Selbstläufer. Wir bieten dem Handel 25 Prozent Marge und damit starke Erträge. Dies funktioniert allerdings nur, wenn die Händler wirklich Lust darauf haben und mit Eigeninitiative aktiv dabei sind”, so Stephan Nungess, Geschäftsführer Z-Tyre GmbH. Wird ein Aboauftrag nachweislich über das zwischenzeitlich gestartete sogenannte Online-Performance-Marketingprogramm Alzuras und damit ohne Zutun des Händlers generiert, dann halbiert sich insofern nämlich die Marge für den Partner. cm

Lesen Sie hier mehr

Vacu-Lug steht mit 20-Jahreshoch vor „weit offenen“ Märkten

Vacu-Lug steht mit 20-Jahreshoch vor „weit offenen“ Märkten

Dienstag, 15. November 2016 | 0 Kommentare

Nachdem Continental nun Bandvulc übernommen hat, spricht die Stimme der unabhängigen britischen Runderneuerung noch leiser, und zwar in einer Zeit, in der der Markt unter großem Druck und politischen Unsicherheiten leidet. Seit Jahren schon lasten die zum Teil unglaublich billigen Neureifenimporte aus China auf dem Markt und haben über Jahre hinweg den Output an Runderneuerten gedrückt. Während einerseits die Brexit-Entscheidung die Chancen auf eine erfolgreiche Lobbyarbeit in Bezug auf Handelsbeschränkungen reduziert haben dürfte, gerade für ein dann alleinstehendes Großbritannien, so hat das schwächere Britische Pfund kurzfristig die Absatzchancen britischer Runderneuerer verbessert. Auch wenn derzeit nichts wirklich klar ist, so wollen wir doch die Wahrscheinlichkeiten nach Handelsbeschränkungen Großbritanniens gegenüber China-Importen erörtern, während Großbritannien gleichzeitig seine Beziehungen zu den globalen Wirtschaftsgroßmächten neu definieren muss. Dabei scheint leicht verständlich, wie attraktiv die Übernahme durch die Continental von den ehemaligen Bandvulc-Inhabern gesehen worden sein dürfte. Dieser Beitrag ist mit der September-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG in unserer Runderneuerungsbeilage Retreading Special erschienen, die Abonnenten hier auch als E-Paper lesen können. Sie sind noch kein Abonnent? Das könne Sie hier ändern.

Lesen Sie hier mehr

Umfrage zeigt gemischte Resonanz auf Reifenflatrate

Umfrage zeigt gemischte Resonanz auf Reifenflatrate

Mittwoch, 2. November 2016 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Zenises Group und Doublestar Tire aus China gründen Europa-Joint-Venture

Zenises Group und Doublestar Tire aus China gründen Europa-Joint-Venture

Montag, 24. Oktober 2016 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Einstiegspreise für Alzura-Reifenflatrate gesenkt und mehr Abovarianten

Einstiegspreise für Alzura-Reifenflatrate gesenkt und mehr Abovarianten

Freitag, 23. September 2016 | 0 Kommentare

Im Frühjahr hat das gemeinsam von der zu Zenises gehörenden Z-Tyre GmbH und der Saitow AG (ehemals Tyre24 GmbH) unter dem Namen Alzura gestartete Projekt Reifenflatrate für Diskussionsstoff innerhalb der Branche gesorgt. Wurden dem Verbraucher so zunächst nur Sommerreifen im Abonnement als Alternative zum Kauf angeboten, kommen nun auch Winterreifen hinzu in Form des „Z8“ genannten Profils. Für das kommende Jahr werden zudem Ganzjahres- und Runflat-Reifen im Abo angekündigt. Doch es gibt noch weitere Neuheiten rund um die Reifenflatrate. „Um noch individueller auf die Bedürfnisse der Autofahrer eingehen zu können, stehen den Autofahrern jetzt drei Abovarianten zur Auswahl“, so die Saitow AG in einer Mitteilung. Demnach gibt es jetzt das „Z-Tyre-Kombi-Abo Sommer- & Winterreifen” ab 2,25 Euro monatlich pro Reifen sowie das „Z-Tyre-Sommerreifen-Abo” und das „Z-Tyre-Winterreifen-Abo” ab 2,99 Euro respektive 3,99 Euro monatlich je Reifen. Das ist gleichbedeutend mit einer mehr oder weniger großen Senkung des Einstiegspreises für die Flatrate, zumal der günstigste Preis bei Einführung des Angebotes im Frühjahr noch bei 4,99 Euro pro Monat und Reifen gelegen hatte. cm

Lesen Sie hier mehr