Tag: Forschung und Entwicklung

Weiterentwicklungen im Fokus der GDI-Partnertagung

Weiterentwicklungen im Fokus der GDI-Partnertagung

Dienstag, 10. Oktober 2017 | 0 Kommentare

Das in Landau in der Pfalz beheimatete Unternehmen GDI Software bzw. die Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbH ist in der Branche kein unbekanntes, bietet es mit „Radius“ unter anderem doch auch eine Warenwirtschaft speziell für Reifenfachhändler und Kfz-Werkstätten an. Unlängst hat man gerade übrigens erneut seine Fachhandelspartner zum alljährlichen Austausch eingeladen. Neben Workshops, mit denen den Teilnehmern des Partnertages Konzepte zur Umsatz- und Effizienzsteigerung aufgezeigt werden sollten, standen dabei nicht zuletzt auch die neuesten Entwicklungen bei GDI sowie bezüglich der Produkte des Anbieters im Fokus. „Wir arbeiten derzeit im Hintergrund an einer Weiterentwicklung der Marke ‚GDI Software‘ und werden unsere Fachhändler mit neu zu entwickelnden Tools verstärkt unterstützen. Fachhandelskompetenz steht im Fokus unserer Vermarktungsstrategie“, betont Ulrich Gaida, der seit Mai dieses Jahres als neuer Leiter Marketing bei GDI fungiert, die Wichtigkeit der Kooperation mit den eigenen Aussagen zufolge etwa 130 Fachhandelspartnern der Landauer. cm

Lesen Sie hier mehr

Superbike-WM auch 2019 und 2020 mit Pirelli als Reifenpartner

Superbike-WM auch 2019 und 2020 mit Pirelli als Reifenpartner

Mittwoch, 4. Oktober 2017 | 0 Kommentare

Nach Auslaufen der bisherigen Partnerschaft zum Ende der Saison 2018 wird Pirelli weitere zwei Jahre – also 2019 und 2020 – alleiniger Reifenausrüster der Superbike-WM bleiben. Eine entsprechende Vereinbarung haben das Unternehmen sowie die Dorna als Promoter und Organisator der Motorradrennserie geschlossen, bei der Motul als Titelsponsor fungiert. Mit Blick auf die 2004 begonnene Zusammenarbeit besitze Pirelli damit den am längsten laufenden Vertrag als alleiniger Reifenausstatter in der Geschichte des Motorsports, freut sich der Reifenhersteller. „Allein die Tatsache, dass wir in diesem Jahr unser 110-jähriges Jubiläum im Motorsport feiern, zeigt deutlich, dass wir eine Marke mit einer sehr sportlich ausgerichteten DNA sind. Die Vertragsverlängerung ist daher ein starkes Zeichen für die Weiterentwicklung unserer Geschäftsstrategie, die es unserem Unternehmen ermöglicht hat, sich als ein anerkannter Maßstab in der Rennsportwelt zu etablieren“, so Giorgio Barbier, Racing Activities Director bei der Business Unit Moto von Pirelli. Zudem helfe das Motorsportengagement bei der Entwicklung neuer Produkte. cm

Lesen Sie hier mehr

Internationale Expertentagung beim „4. FTire User Meeting“ in Aachen

Internationale Expertentagung beim „4. FTire User Meeting“ in Aachen

Donnerstag, 28. September 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Neben Bridgestone- auch „P-Zero“-Reifen zum XJ220-Jubiläum

Neben Bridgestone- auch „P-Zero“-Reifen zum XJ220-Jubiläum

Freitag, 22. September 2017 | 0 Kommentare

Nicht nur Bridgestone hat anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Jaguar XJ220 Reifen für diesen Sportwagenklassiker entwickelt. Auch seitens Pirelli wird nun eine spezielle Variante des „P Zero“ für den Wagen präsentiert, die den klassischen Look des UHP-Reifens aus früherer Zeit mit moderner Spitzentechnologie von heute vereinen soll. Zwischen 1992 und 1994 soll Jaguar lediglich 281 Exemplare des damals eine Million DM teuren XJ220 ausgeliefert haben, der zu seiner Zeit dank 540-PS-Aggregat und einer mit Werksrennfahrer Andy Wallace hinterm Lenkrad 1991 gefahrenen Spitzengeschwindigkeit von 341,6 Kilometern pro Stunde bzw. den nur ein Jahr später dann von Martin Brundle noch auf 349,4 hochgeschraubten Kilometern pro Stunde schnellstes Serienfahrzeug der Welt war. Entsprechend begehrt ist der XJ220 heute bei passionierten Sammlern, was wohl Pirelli ebenso wie Bridgestone motiviert hat, eine zeitgemäße Bereifung für ihn zu entwickeln. cm

Lesen Sie hier mehr

Michelin weiht zweiten Abschnitt seines RDI-Campus in Ladoux ein

Michelin weiht zweiten Abschnitt seines RDI-Campus in Ladoux ein

Montag, 18. September 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Nfz-Reifensparte Contis gründet eigene Organisation für digitale Lösungen

Nfz-Reifensparte Contis gründet eigene Organisation für digitale Lösungen

Donnerstag, 14. September 2017 | 0 Kommentare

Im Hinblick auf die Entwicklung und Vermarktung digitaler Lösungen im Geschäftsbereich Nutzfahrzeugreifen hat sich Continental zum 1. August neu aufgestellt in Form einer eigenen Organisationseinheit dafür. Die Leitung der neu geschaffenen Abteilung Digitale Lösungen Nutzfahrzeugreifen ist dabei Michael Neuheisel (45) übertragen worden, der bisher schon im Rahmen seiner Position als Marketingdirektor für die Entwicklung entsprechender Ansätze verantwortlich zeichnete. In der neuen Abteilung will Conti demnach alle relevanten Funktionen für digitale Lösungen weltweit rund um Reifen für Lkw, Busse und Spezialfahrzeuge bündeln: von der Geschäftsentwicklung über die Forschung und Entwicklung bis hin zum Personalbereich. „Nach dem Erwerb von Bandvulc im vergangenen Jahr und dem seit 2013 erfolgreich im Markt eingeführten ‚ContiPressureCheck‘ ist die Vergrößerung der Organisation für digitale Lösungen der nächste Schritt auf dem Wandel des Geschäftsbereichs Nutzfahrzeugreifen zum ganzheitlichen Lösungsanbieter“, erläutert Dr. Andreas Esser, Leiter des Geschäftsbereichs Nutzfahrzeugreifen bei Continental, den Hintergrund dieser nach Unternehmensangaben „strategisch wichtige[n] Entscheidung“. cm

Lesen Sie hier mehr

Noch mehr Hankook-Konzeptreifen

Noch mehr Hankook-Konzeptreifen

Donnerstag, 14. September 2017 | 0 Kommentare

Abgesehen von dem kugelrunden „Ball Pin Tyre“ gibt es bei der derzeitigen Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main noch weitere Hankook-Konzeptreifen zu entdecken. „Die IAA ist der ideale Ort für die Präsentation unserer innovativen Konzeptreifen, da hier die ganze Automobilindustrie zusammenkommt“, sagt Seung-Hwa Suh, Vice Chairman & CEO von Hankook Tire. Einen von ihnen gibt es allerdings nicht am Messestand des Unternehmens selbst zu entdecken, sondern bei dem des Volkswagen-Konzerns als Bereifung von dessen Elektrofahrzeugstudien. Nachdem VW sich schon bei den Modellen I.D. und I.D. Buzz für Hankook als Reifenpartner entschieden hatte, bestückt das südkoreanische Unternehmen nun auch den I.D. Crozz II – das erste elektrisch angetriebene Crossover Utility Vehicle (CUV) des Wolfsburger Autobauers – mit einem speziellen, durchweg in Anthrazit gehalten Konzeptreifen. „Optische Gesichtspunkte sprechen durchaus für farbige Reifen. Sie können den Charakter eines Fahrzeuges unterstreichen und bieten dem Käufer gleichzeitig Raum für weitere Individualisierungen seines Fahrzeuges. Elektrofahrzeugstudien von heute zeigen, was in Zukunft möglich sein kann“, meint Klaus Krause, Chef von Hankooks europäischem Technical Center in Hannover. Als weiter Besonderheit des Konzeptreifens wird darauf verwiesen, dass er genau wie herkömmliche Straßenreifen durch eine Heizform sein spezielles Profil erhalte und seine Herstellung somit größtenteils automatisiert ablaufen könne, während bei herkömmlichen Konzeptreifen das Profil bisher üblicherweise per Hand nach dem Vulkanisieren in einen slick-ähnlichen Rohling geschnitten werde. cm [gallery columns="5" link="file" ids="129672,129673,129674,129675,129676"]

Lesen Sie hier mehr

Projekt „Mercury”: Goodyear baut Reifenwerk in Luxemburg

Projekt „Mercury”: Goodyear baut Reifenwerk in Luxemburg

Mittwoch, 13. September 2017 | 0 Kommentare

Mittlerweile ist klar, was sich hinter dem neuen Goodyear-Standort im luxenburgischen Düdelingen verbirgt, über den wir gestern berichteten. Denn im Süden des Landes und knapp 50 Kilometer von der Europazentrale des Herstellers in Colmar-Berg entfernt will das Unternehmen ein neues Reifenproduktionswerk errichten. Bei dem „Mercury“ genannten Projekt geht es um eine hochautomatisierte Reifenfabrik, in der bei größtmöglicher Flexibilität und quasi auf Kundenzuruf kleinste Losgrößen sowohl für die Erstausrüstung als auch das Ersatzgeschäft gefertigt werden sollen. Das hat Goodyears Chairman, Chief Executive Officer und Präsident Richard J. Kramer anlässlich der Grundsteinlegung bekannt gegeben. Insofern werde bei „Mercury” entsprechend einem „Industrie-4.0”-Ansatz proprietäre Prozesstechnologie zur Anwendung kommen, damit selbst kleine Stückzahlen (kosten-)effizient produziert werden können. Die neue Produktionsanlage soll 2019 ans Netz gehen und jährlich rund 500.000 Reifen herstellen. In das Projekt investiert Goodyear eigenen Angaben zufolge rund 77 Millionen US-Dollar (knapp 65 Millionen Euro), wobei mit dem Neubau insgesamt etwa 70 neue Vollzeitarbeitsplätze entstehen sollen. cm

Lesen Sie hier mehr

„Turanza T005“ ab Januar 2018 erhältlich – bis 2019 über 140 Größen

„Turanza T005“ ab Januar 2018 erhältlich – bis 2019 über 140 Größen

Mittwoch, 13. September 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Guerrieri neuer Pirelli-Geschäftsführer für die technischen Bereiche

Guerrieri neuer Pirelli-Geschäftsführer für die technischen Bereiche

Dienstag, 12. September 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr