Tag: Flotten

Insolvenz zweier Reifenhändler: A&G aus Weil und RSK aus Koblenz

Dienstag, 14. November 2017 | 0 Kommentare

Die A&G Team Reifenservice GmbH (Weil im Schönbuch) ist insolvent. Beim Amtsgericht Stuttgart ist der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Unternehmens mit Sitz in der zwischen Böblingen und Tübingen gelegenen Gemeinde Weil im Schönbuch (Baden-Württemberg) Anfang/Mitte November jedoch „mangels Masse abgewiesen“ worden. Mit dem Reifenservice Klingmann (RSK) aus Koblenz hat ein weiteres Branchenunternehmen ein ähnliches Schicksal ereilt. Allerdings hat das zuständige Amtsgericht Koblenz in diesem Fall noch nicht in Sachen einer etwaigen tatsächlichen Verfahrenseröffnung entschieden, sondern bisher lediglich eine vorläufige Verwaltung des Unternehmens „zur Aufklärung des Sachverhaltes“ angeordnet. Betraut damit wurde der Koblenzer Rechtsanwalt Dr. Alexander Jüchser. christian.marx@reifenpresse.de

Lesen Sie hier mehr

TÜV Süd: Wartung zahlt sich aus

Donnerstag, 12. Oktober 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

100 Millionen Euro: Bridgestone schließt „größten Nfz-Reifenvertrag“ jemals ab

100 Millionen Euro: Bridgestone schließt „größten Nfz-Reifenvertrag“ jemals ab

Freitag, 9. Juni 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Getränke Essmann KG setzt weiterhin auf „Effitires“

Getränke Essmann KG setzt weiterhin auf „Effitires“

Mittwoch, 31. Mai 2017 | 0 Kommentare

Michelin Solutions und die Getränke Essmann KG haben ihren langjährigen Rahmenvertrag das Reifen- und Servicekonzept „Effitires“ betreffend um weitere fünf Jahre verlängert. Bereits seit zwölf Jahren vertraut der deutschlandweit tätige Getränkelogistiker mit Stammsitz im niedersächsischen Lingen bei seinem aus 50 Sattelzugmaschinen, 90 Aufliegern sowie mehr als 200 Motorwagen und Anhängern bestehenden Fuhrpark auf das über das Tochterunternehmen des französischen Herstellers angebotene Reifenmanagement. Nach dem Motto „Pay as you drive!“ basiert „Effitires“ auf einem vorab fest vereinbarten Kilometerpreis. Wichtige Komponenten sind bei alldem das konsequente, regelmäßige Überprüfen und Anpassen des Luftdruckes der eingesetzten Reifen sowie eine erhöhte Mobilität durch Nutzung von Michelins „OnCall“-Pannenservice, bei dem Kunden im Pannenfall europaweit fachmännische Hilfe innerhalb von zwei Stunden versprochen wird. In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden demnach insgesamt mehr als 60.000 Lkw und 40.000 Pkw im Rahmen von Reifenmanagementverträgen des „Effitires“-Serviceangebotes für Transportunternehmen und Lkw-Flottenbetreiber betreut. cm

Lesen Sie hier mehr

Pneuhage zeigt vernetzte Kompetenz auf der transport logistic

Pneuhage zeigt vernetzte Kompetenz auf der transport logistic

Donnerstag, 4. Mai 2017 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Goodyear stellt Proactive Solutions vor – Zentrale Rolle für Reifenhändler

Goodyear stellt Proactive Solutions vor – Zentrale Rolle für Reifenhändler

Montag, 28. November 2016 | 0 Kommentare

Goodyear will seinen Lkw-Flottenkunden europaweit helfen, einen genaueren Einblick in reifenbezogene Daten zu erlangen. Mit einem vom Hersteller und seinen Partnern programmierten „intelligenten, voraussagenden Algorithmus“ sollen aus diesen Daten genaue Prognosen errechnet werden, wann ein mögliches Reifenproblem eine mögliche Panne provozieren könnte, die es durch einen vorweggenommenen Werkstattbesuch folglich zu verhindern gilt. Goodyear zufolge könne man mit den Proactive Solutions bis zu zwei Wochen in die Zukunft blicken. Unter dem Markennamen Goodyear Proactive Solutions will der Hersteller seinen Flottenkunden aber nicht nur ein nützliches Servicepaket anbieten, das im Laufe des neuen Jahres weiter ausgebaut werden soll. Der Hersteller kündigte anlässlich einer Präsentation in Brüssel Ende vergangener Woche dazu außerdem an, dass Goodyear Proactive Solutions zwar als „neues, europaweites Geschäftsfeld“ an den Start geht, dieses aber als „komplementär zum Reifengeschäft“ zu verstehen sei, wie Goodyears EMEA-Präsident Jean-Claude Kihn gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG dazu betonte, davon könnten letztendlich auch die Reifenhändler profitieren.

Lesen Sie hier mehr

Goodyear startet neues Geschäftsfeld: vernetzte Services für Flottenmanagement

Goodyear startet neues Geschäftsfeld: vernetzte Services für Flottenmanagement

Donnerstag, 24. November 2016 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

„Gewaltiger Schritt“: Mit ContiConnect vom Hersteller zum Lösungsanbieter

„Gewaltiger Schritt“: Mit ContiConnect vom Hersteller zum Lösungsanbieter

Mittwoch, 28. September 2016 | 0 Kommentare

Continental hat auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover die Einführung eines neuen Reifeninformations- und -managementsystem für Lkw- und Bus-Flotten angekündigt. Das neue Angebot mit dem Namen ContiConnect überwacht, analysiert und meldet auf Grundlage von Daten der ContiPressureCheck-Sensoren Reifendruck und Reifentemperatur der gesamten Flotte. ContiConnect benachrichtigt bei Bedarf den Flottenmanager und bietet Korrekturmaßnahmen an, beispielsweise durch einen Conti360°-Servicepartner. Das dazugehörige Onlineportal stellt Berichte zur Reifenleistung und Gesamteffizienz der Flotte bereit. Nach der Einführung im zweiten Quartal 2017 wird ContiConnect in Kernmärkten in den Regionen Asien-Pazifik, Europa sowie Nord- und Südamerika verfügbar sein.

Lesen Sie hier mehr

“Sens.it HD” holt die Rendite aus der Luft

Dienstag, 6. September 2016 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Britischer Runderneuerer Bandvulc wird von Conti übernommen

Britischer Runderneuerer Bandvulc wird von Conti übernommen

Dienstag, 5. Juli 2016 | 0 Kommentare

Die Continental Tyre Group – 100-prozentige britische Tochtergesellschaft der Continental AG – will mit der auf der Insel ansässigen Bandvulc (B.V. Environmental Ltd.) einen der beiden im dortigen Markt verbliebenen unabhängigen Runderneuerer nennenswerter Bedeutung übernehmen. Von der Akquisition des in Sachen Flottenmanagement aktiven Unternehmens, das mehr als 40 Jahre Erfahrung in Bezug auf die Heißrunderneuerung und das Karkassenmanagement vorweisen kann, verspricht Conti sich demnach eine Stärkung der eigenen Position im britischen sowie irischen Markt. Nach erfolgter Übernahme soll Bandvulc als Tochter der Continental UK Group Holdings Limited weitergeführt werden. Zumal beide Seiten ohnehin schon seit mehr als 25 Jahren mehr oder weniger eng zusammenarbeiten. Das Bandvulc-Produktionswerk in Ivybridge wird weiterhin Runderneuerte der Marken ContiRe und Bandvulc fertigen, wobei aber zusätzliche Investitionen in ein verbreitertes Angebot an auf der Insel hergestellten ContiRe-Runderneuerungen offenbar bereits in Planung sind. cm

Lesen Sie hier mehr