Tag: Thomas | Bischof

Weitere Personalia im Motorradsektor von Pirelli

Freitag, 9. April 2010 | 0 Kommentare

Dass Bernd Evers, zuvor Vertriebsleiter Pirelli- und Metzeler-Motorradreifen bei der Pirelli Deutschland GmbH, seit Anfang des Jahres nunmehr die Position des Marketingleiters für beide Marken in der Region Deutschland/Österreich/Schweiz bekleidet, hatte die NEUE REIFENZEITUNG vor Kurzem bereits berichtet. Nunmehr teilt das Unternehmen darüber hinaus mit, das es noch eine Reihe weiterer personeller Veränderungen rund um das Motorradreifengeschäft gegeben hat. Ziel der Neustrukturierung sei es, damit noch besser auf die Anforderungen des Marktes eingestellt zu sein, heißt es zur Begründung. Im Zuge dessen wurden die zuletzt Evers obliegenden Aufgaben im Vertrieb auf zwei Personen verteilt: Gero Gerber, bisher Area-Manager Nordwest, übernimmt die Rolle des Vertriebsleiters Einzelhandel und leitet das Area-Management, während Dieter Borsing, bis dato Area-Manager Mitte, Vertriebsleiter Großhandel wird und die überregional tätigen Großhandelskunden von Pirelli in Deutschland betreut. Den Vertriebsbereich Nordwest hat zum 1. April 2010 Alexander Heumann übernommen, der zuvor im Marketingbereich von Pirelli tätig war. Zentrale Ansprechpartnerin für die Presse in Sachen Pirelli und Metzeler ist gleichzeitig damit nun Sandra Schober, die diese Aufgabe bisher bereits für die Marke Pirelli innehatte und sich darüber hinaus um das gesamte Endconsumer-Marketing für beide Marken kümmert. Des Weiteren ist Thomas Bischof, Leiter des Vertriebs Racing, nun auch für die Betreuung der Erstausrüstungskunden in Deutschland und Österreich zuständig. cm [gallery ids="25294,25295"].

Lesen Sie hier mehr

Nachwuchsförderung im deutschen Motorradrennsport durch Pirelli

Dienstag, 9. März 2010 | 0 Kommentare

Der Reifenhersteller Pirelli will den Nachwuchs im Motorradrennsport fördern und hat deshalb hierzulande ein entsprechendes Programm für deutsche Fahrertalente aufgelegt. Das Volumen des zugrunde liegenden Fördertopfes wird dabei mit rund 25.000 Euro beziffert, wobei das Geld erfolgreichen Piloten aus der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) sowie der neuen “DMV Rundstrecken Championship” (DRC) zugutekommen soll, wenn sie ihre Karriere in der nächsten Saison in einer höheren Rennklasse fortsetzen. “Im Klartext wollen wir bei Pirelli gezielt junge Fahrer bei ihrem Weg in die Weltspitze unterstützen. Wer in den Genuss der Förderung kommen möchte, muss erst sein Potenzial in den beiden Superstock-Klassen der DRC oder der Supersport- und Superbike-IDM zeigen. Diese Fahrer haben dann die Option auf eine besondere Förderung von Pirelli für den Aufstieg in die nächsten Rennklassen, bis hin zur Superbike-Weltmeisterschaft”, erklärt Thomas Bischof, bei Pirelli federführend in Sachen Sportförderung. Für die jeweils besten drei Superstock-Piloten der DRC stehen in den beiden Klassen bis 600 bzw. bis 1.000 Kubikzentimeter Hubraum jeweils 5.000 Euro – 3.000 Euro für den Ersten, 1.500 und 500 Euro für den Zweiten und Dritten – zur Verfügung. Schon im Sommer will man die beiden bis dahin besten Fahrer testweise beim diesjährigen Lauf des FIM Superstock Cup am Nürburgring mit einer “Wildcard” an den Start gehen lassen. Für alle IDM-Fahrer unter 24 Jahren hat Pirelli dagegen die neue “YoungStar”-Wertung ins Leben gerufen: Der Superbike- oder Supersport-Pilot mit dem besten Punkteschnitt bekommt beim Wechsel in eine der vier internationalen Rennklassen im Rahmen der Superbike-WM eine zusätzliche Pirelli-Mitgift von 15.000 Euro.

Lesen Sie hier mehr

Pirelli startet mit zwei neuen Reifendimensionen in die IDM-Saison 2009

Pirelli startet mit zwei neuen Reifendimensionen in die IDM-Saison 2009

Montag, 20. April 2009 | 0 Kommentare

Unter anderem mithilfe seines Know-hows aus der Superbike-Weltmeisterschaft (SBK), wo man exklusiver Reifenausrüster ist, hat Pirelli eigenen Worten zufolge seine Rennpneus für die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) weiterentwickelt. “Obwohl Pirelli in der vergangenen Saison mit den Meistertiteln sowohl in der Superbike- als auch in der Supersport-Kategorie überaus erfolgreich war, haben wir uns auf diesen Lorbeeren nicht ausgeruht. Wir wollen mit unseren Neuentwicklungen auch 2009 wieder voll durchstarten und ganz vorne mit dabei sein”, so Thomas Thierolf, IDM-Technikchef bei Pirelli. Bei der Weiterentwicklung der IDM-Reifen seien – so das Unternehmen – jedoch nicht nur die Erfahrungen aus der SBK-Weltmeisterschaft eingeflossen, sondern zudem noch das Fahrkönnen von IDM-Fahrern wie dem amtierenden Superbike-Meister Martin Bauer. Darüber hinaus soll dessen Teamkollege Michael Schumacher ebenfalls einen wichtigen Beitrag für das IDM-Entwicklungsprogramm von Pirelli geliefert haben. Für die aktuelle Saison hat der Hersteller denn auch gleich noch zwei neue Dimensionen im Angebot. “Neben umfangreichen Verbesserungen sowohl bei den Karkassen wie auch den Mischungen können wir in dieser Saison zudem die neuen Dimensionen 190/60 und 200/70 anbieten. Mit ihren neuen Konturen werden diese Typen auf einigen Strecken ein spürbares Plus an Performance bieten”, erklärt Thierolf. .

Lesen Sie hier mehr

Personelle Veränderungen im Motorradreifenteam von Pirelli

Personelle Veränderungen im Motorradreifenteam von Pirelli

Dienstag, 22. April 2008 | 0 Kommentare

Zum 1. April dieses Jahres hat Alberto Warburg die Position des Marketingleiters für Deutschland, Österreich und die Schweiz von Thomas Bischof übernommen. Parallel dazu wechselt Bischof auf die Leitungsposition des neu geschaffenen Vertriebssektors für Rennreifen und ist zudem verantwortlich für den Schweizer Markt. Beide berichten an Michael Müller, verantwortlicher Vertriebs- und Marketingdirektor Motorradreifen für die Marken Metzeler und Pirelli in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Warburg ist bereits seit 2001 für Pirelli tätig und konzipierte zunächst den Neuaufbau des Motorradreifenmarketings der Marke in Nordamerika, bevor er 2004 zum Verantwortlichen für den kanadischen Markt und Beauftragten für das nordamerikanische Erstausrüstungsgeschäft ernannt wurde. Bischof ist seit 1987 für die Motorradreifenmarken Metzeler und Pirelli tätig. Für seinen neuen Tätigkeitsbereich bringt Bischof nicht nur Marketingerfahrungen aus Deutschland mit: Zwischen 2003 und 2005 war er als Vertriebsleiter für die „Emerging Markets“ in Osteuropa verantwortlich für den Aufbau der dortigen Vertriebsstruktur. „Mit unserem neu aufgestellten Team werden wir noch besser für die unterschiedlichen Anforderungen in den Märkten Deutschland, Österreich und Schweiz gerüstet sein“, ist Vertriebs- und Marketingdirektor Michael Müller überzeugt. .

Lesen Sie hier mehr

Guter Hoffnung

Guter Hoffnung

Dienstag, 18. März 2008 | 0 Kommentare

Nach Jahren mit rückläufigen Motorradneuzulassungszahlen war 2007 dank der milden Witterung im Frühjahr endlich wieder ein vergleichsweise gutes Motorradjahr – auch was den Absatz an Bereifungen für motorisierte Zweiräder in Deutschland angeht. Und 2008 lässt sich ebenfalls vielversprechend an, sodass die im Motorrad(reifen)geschäft engagierten Unternehmen „guter Hoffnung“ sind, was den Verlauf der diesjährigen Saison angeht. .

Lesen Sie hier mehr

Erste Größen des „Diablo Rosso” ab Januar 2008 verfügbar

Erste Größen des „Diablo Rosso” ab Januar 2008 verfügbar

Freitag, 7. Dezember 2007 | 0 Kommentare

Bei der Entwicklung des neuen Pirelli-Supersportreifens „Diablo Rosso“ stand laut dem Reifenhersteller der maximale Fahrspaß für sportliche Straßenfahrer im Vordergrund. Der Motorradreifen, der jüngst im Rahmen der internationalen Zweiradmesse EICMA in Mailand (Italien) erstmals einem breiten Publikum präsentiert wurde, ist demnach auf ein besonders breites Einsatzgebiet hin ausgelegt worden und soll hinsichtlich sämtlicher Leistungsdaten mit Spitzenwerten in seinem Segment aufwarten können. Besonderes Augenmerk legten die Entwickler beim neuen „Diablo Rosso“ eigenen Aussagen zufolge auf die Optimierung der Reifenaufstandsfläche und damit den bestmöglichen Kontakt des Motorrads zur Straße. Deswegen setzt man bei dem Reifen auch auf die neue, sogenannte Enhanced Patch Technology (EPT), welche die Italiener zum Patent angemeldet haben. Ab Januar 2008 sollen die ersten drei Größen – 120/70 ZR17 M/C (58W) TL fürs Vorderrad sowie 180/55 ZR17 M/C (73W) TL und 190/50 ZR17 M/C (73W) TL für hinten – verfügbar sein. Weitere Dimensionen sind dann für Februar – 120/60 ZR 17M/C (55W) TL und 160/60 ZR17 M/C (69W) TL – und April – 110/70 ZR17 M/C 54W TL, 150/60 ZR17 M/C 66W TL, 170/60 ZR17 M/C (72W) TL und 190/55 ZR17 M/C (75W) TL – angekündigt.

Lesen Sie hier mehr

Mit Pirelli kostenlos auf die Rennstrecke

Mit Pirelli kostenlos auf die Rennstrecke

Freitag, 27. Juli 2007 | 0 Kommentare

Pirelli lädt seine Kunden zu kostenlosen Rennstrecken-Turns auf den Sachsenring ein: Alle Motorradfahrer, die auf ihrem straßenzugelassenen Motorrad mit gültiger TÜV-Plakette einen Satz Reifen aus Pirellis „Diablo“-Familie („Diablo“, „Diablo Corsa“, „Diablo Corsa III“, „Diablo Strada“) montiert haben und einen der rund 350 Startplätze ergattern, können am 28. September 2007 umsonst Runden auf dem Sachsenring drehen. Im Fahrerlager werden außerdem eine Reihe von IDM-Stars mit dabei sein, und es gibt Testmöglichkeiten für Bikes, Helme und vieles mehr. Wer mit von der Partie sein möchte, sollte sich bis zum 16. September 2007 unter www.diablosprint.de bewerben. Jeder Teilnehmer, der für einen Startplätze beim „Diablo Sprint“ ausgelost wird, soll an diesem Tag mindestens zwei rund 15- bis 20-minütige Turns auf dem einzigen deutschen MotoGP-Kurs am Sachsenring drehen können. „Für alle Motorradfahrer, die schon immer das besondere Fahrfeeling auf einer Rennstrecke ausprobieren wollten, sind die kostenlosen Runden beim ‚Diablo Sprint’ eine tolle Gelegenheit“, erklärt Thomas Bischof, Marketingleiter bei Pirelli Deutschland. „Dabei sind uns alle ‚Diablo’-Fahrer herzlich willkommen, ob mit einem Sportbike oder einer Tourenmaschine, denn hier zählen keine Rundenzeiten, sondern einzig der Fahrspaß auf der Rennstrecke. Dass das Konzept aufgeht, haben uns alle Teilnehmer des ersten ‚Diablo Sprint’ auf dem Nürburgring bestätigt, die im Frühjahr einen tollen Tag in der Eifel erleben konnten.“ .

Lesen Sie hier mehr

Das Vorgenommene erreicht

Das Vorgenommene erreicht

Dienstag, 29. Mai 2007 | 0 Kommentare

Etwa vor Jahresfrist hat Pirelli Veränderungen im Vertrieb von Motorradreifen in Deutschland angestoßen. Ziel dessen war nicht nur, die Vertriebsstrukturen rund um die Zweiradpneus der Marken Pirelli und Metzeler innerhalb Europas aneinander anzugleichen, sondern man wollte auch „mehr Nähe“ zum Kunden. „Je mehr der Handelskunde für uns tut, desto mehr tun wir für ihn“, bringt Michael Müller, seit August 2006 bei Pirelli als Verkaufs- und Marketingdirektor Motorradreifen für die Länder Deutschland und Österreich verantwortlich, die hinter dem neuen Konzept stehende Philosophie auf einen einfachen Nenner.

Lesen Sie hier mehr

Eine Frage des Alters

Montag, 29. Januar 2007 | 0 Kommentare

Bis wann Reifen als neuwertig gelten können, wird immer wieder kontrovers diskutiert. Während innerhalb der Reifenbranche der Standpunkt vertreten wird, dass ein bis zu fünf Jahre alter Reifen – sachgemäße Lagerung vorausgesetzt – als neuwertig angesehen werden kann, empfindet man beispielsweise beim Automobilklub ADAC anders und fordert eine Höchstlagerdauer für Reifen von zwei Jahren. Und Dekra hat jüngst einen Kompromissvorschlag von vier Jahren ins Spiel gebracht. Unabhängig davon wird in diesem Zusammenhang meist über Pkw-Reifen gesprochen. Nun ist aber unbestreitbar die Sicherheit von Zweiradfahrern in noch viel höherem Maße von der Bereifung abhängig als bei den Autofahrern. Wie also ist der Stand der Diskussion bei Motorradreifen dar, und ist das Alter von Motorradreifen überhaupt ein Thema im Markt?.

Lesen Sie hier mehr

Intermot Köln: Impulse für den Motorrad(reifen)markt 2007?

Intermot Köln: Impulse für den Motorrad(reifen)markt 2007?

Dienstag, 24. Oktober 2006 | 0 Kommentare

Zwar haben die Motorradneuzulassungen im August und im September dieses Jahres die Bezugswerte für 2005 jeweils deutlich übertroffen. Doch betrachtet man die ersten neun Monate 2006, so reichen die beiden aus Sicht der Zweiradbranche positiven Monate dennoch nicht aus, das im bisherigen Jahresverlauf kumulierte Minus von 4,2 Prozent wettzumachen. Daran dürfte auch die internationale Motorrad- und Rollermesse „Intermot“ nicht allzu viel ändern, die Mitte Oktober erstmals wieder in Köln stattfand. Die Impulse, die diese Messe der Branche aber zweifelsohne dennoch liefert, dürften nämlich frühestens in der kommenden Saison zu spüren sein. Denn die Zeit von Oktober bis Dezember gehört zumindest hierzulande nun einmal nicht zu den klassischen Motorradmonaten, sondern fällt eher in die Kategorie Saisonausklang. Nach der Saison ist sprichwörtlich gesehen jedoch bekanntermaßen vor der Saison, sodass es nicht wirklich verwundern kann, dass neben Motorradherstellern sowie Bekleidungs- und Zubehörlieferanten auch nahezu alle in diesem Segment vertretenen maßgeblichen Marktspieler die „Intermot“ nutzten, um ihre neuesten Produkte für 2007 zu präsentieren.

Lesen Sie hier mehr