Tag: Ruia-Gruppe

Gründer der Ruia Group in Untersuchungshaft

Montag, 12. Dezember 2016 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Ruia und Dunlop in Indien wieder in den Schlagzeilen

Montag, 2. Februar 2015 | 0 Kommentare

Der indische Unternehmer Pawan Kumar Ruia (Kolkata) bzw. seine Firmengruppe Ruia ist in seinem Heimatland immer wieder für Schlagzeilen gut. Auch aus dem Bereich Reifen, gehören ihm doch Reifenfabriken bzw. die Markenrechte an Falcon, Monotona und für Indien auch Dunlop. Das ist ein dunkler Fleck auf der Landkarte des japanischen Herstellers Sumitomo Rubber Industries (SRI), der daher in Indien nicht mit seiner global bekannten Marke Dunlop, sondern mit Falken präsent ist. Seit Jahren ist immer wieder zu hören, dass SRI der Ruia-Gruppe die Namensrechte an Dunlop gerne abkaufen möchte.

Lesen Sie hier mehr

Dunlop India produziert wieder in Sahaganj

Dunlop India produziert wieder in Sahaganj

Freitag, 26. September 2014 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Meteor endlich in ruhigem Fahrwasser

Donnerstag, 22. Mai 2014 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Dunlop India offenbar vor dem Ende – Gericht ordnet Liquidation an

Mittwoch, 28. März 2012 | 0 Kommentare

Ein Oberster Gerichtshof in Indien hat jetzt die Liquidation von Dunlop India angeordnet. Der Reifenhersteller mit Sitz in Kalkutta und dessen neuer Eigentümer Pawan Kumar Ruia waren immer wieder in die Schlagzeilen geraten mit dem Versuch, das Unternehmen wieder zum Leben zu erwecken – erfolglos, wie sich jetzt zeigt. In den Jahren seit der Übernahme durch die Ruia-Gruppe 2005 wurde in den beiden zum Unternehmen gehörenden Reifenfabriken immer wieder, wenn auch nur sporadisch gefertigt. In den neun Monaten bis Ende Dezember hatte Dunlop India einen Umsatz von gerade einmal 140 Millionen Rupien, was zwei Millionen Euro entspricht; im dritten Quartal lag der Umsatz bei null. Zur Ruia-Gruppe gehören auch die Reifenhersteller Falcon Tyre und Monotona Tyres in Indien sowie weitere Unternehmen wie etwa der deutsche Industriereifenspezialist Gumasol. ab.

Lesen Sie hier mehr

Ruia Group setzt deutsches Draftex-Management ab

Freitag, 2. März 2012 | 0 Kommentare

Die indische Ruia-Gruppe hat sich vom Geschäftsführer des deutschen Automobilzulieferers Draftex Automotive (vormals: Henniges Automotive Grefrath; Gummidichtungen) getrennt; ein Manager aus der indischen Zentrale hat die Führung des Unternehmens übernommen. “Die Ruia Group steht voll und ganz hinter ihrem Investment in Draftex”, sagt der neue Geschäftsführer Mandeep M. Khaira, der ebenfalls Geschäftsführer des Industriereifenherstellers Gumasol Rubber Tec (Germersheim) ist; gehört auch zur Ruia Group. “Wir fühlen uns unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern verpflichtet und nehmen unsere Verantwortung ernst.” Das bisherige Management habe Hinweise auf Zahlungsschwierigkeiten nicht an den indischen Investor übermittelt, der sich offenbar insgesamt schlecht unterrichtet gefühlt habe, heißt es weiter. Die indische Ruia Group hat Draftex im Dezember 2009 übernommen; zur Gruppe gehören auch die indischen Reifenhersteller Dunlop India, Falcon Tyres und Monotona Tyres.

Lesen Sie hier mehr

Insolvent: Inder versäumen Zahlungen für Meteor

Freitag, 20. Januar 2012 | 0 Kommentare

Die 1951 gegründete Meteor Gummiwerke K. H. Bädje GmbH & Co. KG (Bockenem) sowie die Tochtergesellschaft Meteor Weigelt GmbH & Co. KG mit Sitz in Bietigheim-Bissingen haben wegen drohender Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Eigentlich hatte die indische Ruia-Gruppe Meteor retten wollen, ist aber offensichtlich eingegangenen Verpflichtungen nicht nachgekommen.

Lesen Sie hier mehr

Ruia auch als Dunlop-India-Direktor zurückgetreten

Freitag, 12. August 2011 | 0 Kommentare

Nachdem Pawar Kumar Ruia im April bereits die Funktion des Chairman beim Reifenhersteller Dunlop India niedergelegt hatte, will der Inhaber des Unternehmens nun auch nicht mehr dessen Board Director sein. Ruia, dessen Unternehmensgruppe in der jüngsten Vergangenheit immer wieder auch durch Akquisitionen in Deutschland in den Medien zu finden war, sah sich in Indien wegen des Reifenherstellers Dunlop India jüngst öffentlicher Kritik ausgesetzt. Insbesondere die “unendliche Geschichte” der Wiederaufnahme der Reifenproduktion im Dunlop-Werk in Sahagunj wurde im angelastet.

Lesen Sie hier mehr

Dunlop-India-Werk Sahagunj eine unendliche Geschichte

Donnerstag, 21. Juli 2011 | 0 Kommentare

Die westbengalische Regierung hat Pawan Kumar Ruia, Chef der indischen Ruia-Gruppe, zu Gesprächen das zu Dunlop India Ltd. gehörende und immer wieder für Schlagzeilen sorgende Reifenwerk Sahagunj betreffend aufgefordert. So berichtet es die in dem Land erscheinende Zeitung The Hindu. Nach einem Besuch des Standortes wolle der Arbeitsminister von Ruia wissen, wie der sich die Zukunft des Werkes vorstellt, heißt es. Denn nach der Einstellung der Produktion in Sahagunj soll es zu dort Diebstählen und Beschädigungen nicht nur mit Blick auf das Reifenwerk selbst gekommen sein, sondern auch in Bezug auf die weiteren sich im Umfeld des Fabrikgeländes befindlichen Gebäude – genannt werden unter anderem eine Schule, ein Krankenhaus sowie ein Klub. Auch eine illegale Besetzung der betreffenden Gebäude habe man beobachtet. Als ein Grund dafür wird die Unzufriedenheit der nun beschäftigungslosen Mitarbeiter vermutet, die auf diese Art anscheinend ihrer Wut über das Aus des Dunlop-India-Werkes Ausdruck verleihen wollen. Zumal dem Unternehmen zugleich unterstellt wird, noch nicht alle den Arbeitern versprochenen Ausgleichszahlungen geleistet zu haben. Deswegen wünsche sich die Politik bei alldem, Ruia würde über eine Wiederbelebung des Standortes nachdenken. Laut dem Zeitungsbericht hat ein Dunlop-India-Sprecher diesbezüglich allerdings abgewunken und jegliche neuen Investitionen in Sahagunj kategorisch ausgeschlossen, solange die Diebstähle dort nicht aufhören. Was Gespräche mit Regierungsvertretern anbelangt, soll Ruia solche allerdings bei “passender Gelegenheit” in Aussicht gestellt haben. cm.

Lesen Sie hier mehr

Ruia-Gruppe übernimmt weiteren deutschen Zulieferer

Donnerstag, 12. Mai 2011 | 0 Kommentare

Die Ruia-Gruppe will zwei weitere europäische Automobilzulieferer übernehmen. Wie es dazu in indischen Medienberichten heißt, wolle die in Kalkutta ansässige private Unternehmensgruppe den deutschen Zulieferer Meteor Gummiwerke K. H. Bädje GmbH & Co. KG übernehmen. Der auf Dichtungen bzw. Dichtsysteme aus Gummi oder Elastomeren spezialisierte Zulieferer mit Sitz in Bockenem bei Hildesheim hatte im vergangenen Jahr den Berichten zufolge einen Umsatz in Höhe von 222 Millionen Euro erzielt und liefere seine Produkte unter anderem an Kunden wie BMW, Daimler, Audi, Porsche, Renault oder Fiat. Die Meteor Gummiwerke betreiben Fabriken in Deutschland, Tschechien und den USA und beschäftigen insgesamt 2.445 Menschen. Unternehmenschef Pawan Kumar Ruia will in die Meteor Gummiwerke investieren. Für diese Übernahme habe die Ruia-Gruppe die notwendigen Genehmigungen der europäischen Wettbewerbshüter genauso beantragt wie für die Akquisition des türkischen Zulieferers Standard Profil AS. Das Unternehmen stellt ebenfalls Dichtungen und Dichtungssysteme her. Es konnte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 178 Millionen Euro generieren und beschäftigt aktuell 3.498 Menschen in Fabriken in der Türkei, Bulgarien und Südafrika. Beide Unternehmen seien profitabel, heißt es in den Berichten weiter.

Lesen Sie hier mehr