Tag: Rio Tinto

Rösler Tyre Innovators geht zuversichtlich ins neue Jahr

Rösler Tyre Innovators geht zuversichtlich ins neue Jahr

Montag, 7. April 2014 | 1 Kommentar

Auf dem hiesigen OTR-Reifenmarkt und darüber hinaus sind zuletzt nicht viele Unternehmen wirklich glücklich geworden. Während insbesondere die Neureifenhersteller deutlich einbüßen mussten und auf den schwachen Markt mit Preisnachlässen reagierten, profitierten – wie so oft – mitunter die Runderneuerer von der Situation. Insbesondere litt der internationale Minensektor unter sinkenden Rohstoffpreisen, was sich wiederum direkt auf die Produktion und somit die Nachfrage nach Reifen auswirkte; der Bau hingegen zeigte sich in Deutschland und Europa zuletzt überaus stabil. Dennoch ist es für Unternehmen in dem Marktsegment wichtig, sich an die Gegebenheiten anzupassen. Bei Rösler Tyre Innovators hat man in den vergangenen Monaten dazu einige wichtige Entscheidungen getroffen.  Dieser Text ist im März 2014 in unserer zweisprachigen Redaktionsbeilage “Retreading Special” erschienen, die Abonnenten auch hier als E-Paper lesen können.

Lesen Sie hier mehr

John Rizkallah verstärkt das Rösler-Team

John Rizkallah verstärkt das Rösler-Team

Mittwoch, 25. Juli 2012 | 0 Kommentare

Als Technical Services Engineer verstärkt John Rizkallah das Team der Rösler Tyre Innovators GmbH & Co. KG (Dortmund). Der gebürtige Ägypter bringt für seine neue Position in dem Unternehmen über sieben Jahre Erfahrung sowohl in Bezug auf das Thema Reifen als auch in Sachen Projekt- bzw. Kontraktmanagement für solche Kunden wie Rio Tinto, BHP Billiton und FMG in Australien mit. Vom dortigen Perth aus wird Rizkallah übrigens auch die Rösler-Kunden weltweit bei technischen Fragen unterstützen. Darüber hinaus ist ihm eine Schlüsselfunktion in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens zugedacht.

Lesen Sie hier mehr

“Weltweit größter Reifenpumpkäfig” vorgestellt

“Weltweit größter Reifenpumpkäfig” vorgestellt

Donnerstag, 14. Juni 2012 | 0 Kommentare

Das in Kanada beheimatete Unternehmen Martins Industries hat nach eigenen Worten in Zusammenarbeit mit Rio Tinto Mining den weltweit größten Reifenpumpkäfig entwickelt. Gedacht ist er dafür, für Sicherheit beim Befüllen großer EM-Reifen zu sorgen. “Nach acht Monaten Forschung und Entwicklung rund um diesen ‚Monsterkäfig’ können wir mit Stolz ein neues Produkt vorstellen, das sich für Minenreifen mit Durchmessern von bis zu 110 Zoll und Breiten von bis zu 48 Zoll eignet”, erklärt Unternehmenssprecher Martin Dépelteau.

Lesen Sie hier mehr

Rösler fertigt ersten Runderneuerten in Australien

Rösler fertigt ersten Runderneuerten in Australien

Donnerstag, 21. Januar 2010 | 0 Kommentare

Ende vergangener Woche hat die Rösler-Gruppe in der neu eingerichteten EM-Runderneuerung des australischen Minenbetreibers Rio Tinto in der Nähe der Stadt Perth den ersten EM-Reifen kaltrunderneuert. Wie es dazu in einer Mitteilung heißt, habe der Reifen der Größe 27.00R49 die Seriennummer “RA 001001” erhalten.

Lesen Sie hier mehr

Rösler-Gruppe eröffnet Werk in Australien und wird Lieferant für Rio Tinto

Rösler-Gruppe eröffnet Werk in Australien und wird Lieferant für Rio Tinto

Freitag, 16. Oktober 2009 | 0 Kommentare

Die Rösler Tyre Innovator GmbH hat mit Rio Tinto einen Jahresvertrag über die Lieferung von nach dem Schelkmann-Verfahren kaltrunderneuerten EM-Reifen unterzeichnet. Der Reifenspezialist aus Dortmund werde demnach EM-Reifen für Rio Tintos Eisenerzminen in Wesaustralien sowie die Kohleminen in Queensland und New South Wales liefern. Auch wenn alle Dimensionen in der Rösler-Runderneuerungsfabrik gefertigt werden, wird sich ein Großteil der Produktion in dem in Perth (Westaustralien) neueröffneten Werk doch mit den von dem Bergbauunternehmen bevorzugten Reifen der Dimension 40.00R57 befassen. “Aufgrund der langjährigen Erfahrung und Kompetenz in Sachen Runderneuerung von EM-Reifen hat sich Rio Tinto aus einer Gruppe von Bewerbern für Rösler als Runderneuerungspartner entschieden. Innerhalb der nächsten Monate wird Rösler die bestehende Anlage aus- und umbauen, um die gleichhohen Qualitätsstandards wie im Dortmunder Werk zu schaffen. Führungspersonal aus Deutschland ist bereits in Australien vor Ort und wird für die ersten Monate in Perth den Umbau der Anlage begleiten und die Mitarbeiter schulen”, heißt es dazu in einer Mitteilung der Rösler-Gruppe. Mit der Eröffnung eines eigenen Runderneuerungswerkes in Perth und der Partnerschaft mit einer der weltweit führenden Minengesellschaften habe die Rösler-Gruppe “einen bedeutsamen Schritt in die Zukunft getan”, heißt es weiter. “Die Expandierung in den australischen Markt unterstreicht das Vorhaben des Unternehmens, seine Geschäftsverbindungen auszubauen, um weltweit qualitativ hochwertige Produkte an die Minenindustrie zu liefern.

Lesen Sie hier mehr

Frauen gehen besser mit EM-Reifen um

Mittwoch, 10. September 2008 | 0 Kommentare

Der weibliche Fuß sei offenbar gefühlvoller als der männliche, heißt es bei „Welt Online“, und weiter: Australische Bergbaukonzerne setzen immer mehr auf weibliche Fahrer für ihre Monster-Lastwagen. Begründung: Mega-Reifen für die großen Baumaschinen sind derzeit (und nach einer Goodyear-Prognose noch wenigstens drei Jahre) so rar, dass Minenunternehmen inzwischen Spezialabteilungen fürs Reifenmanagement einrichten. Und so wertvoll, dass der angloaustralische Rohstoffriese Rio Tinto jetzt mit Vorliebe Frauen als Brummilenker einstellt: „Die fahren die Reifen nicht so ab“, sagt ein Reifenmanager von Rio Tinto.

Lesen Sie hier mehr

Rösler-Gruppe will Lizenzverfahren weltweit etablieren

Rösler-Gruppe will Lizenzverfahren weltweit etablieren

Donnerstag, 26. April 2007 | 0 Kommentare

Die Rösler-Gruppe aus Dortmund hat einen weiteren Schritt zur „weltweiten Technologieführerschaft“ gemacht. Der EM-Reifenrunderneuerungsspezialist hat die neue Schelkmann-Fertigung am Unternehmensstandort in Betrieb genommen und kann somit große EM-Reifen bis zu einer Dimension von 40.00 R57 im Kaltverfahren erneuern. Wie Klaus Mühlbäck betont, Vice President der Rösler-Gruppe und in dieser Funktion verantwortlich für das internationale Geschäft der Gruppe, habe man bei der Einrichtung der neuen Betriebsstätte im Wesentlichen zwei Zielsetzungen verfolgt. Einerseits werde das Unternehmen den heimischen, europäischen Markt mit Kaltrunderneuerungen nach dem Schelkmann-Verfahren versorgen und gehört somit gleichzeitig zu einem der fünf weltweiten Lizenznehmer des Schelkmann-Verfahrens und ist nicht nur Systemlieferant. Andererseits fungiere die eigene Produktionsstätte auch als „Musterbetrieb“ in dem Bemühen, künftig noch weitere Lizenznehmen unter Vertrag zu nehmen.

Lesen Sie hier mehr

Rösler-Gruppe stellt eigenen Größenrekord ein

Rösler-Gruppe stellt eigenen Größenrekord ein

Mittwoch, 28. Februar 2007 | 0 Kommentare

Die deutsche Rösler-Gruppe gehört zu den internationalen Marktführern bei der Runderneuerung von EM-Reifen. Das Unternehmen mit Sitz in Dortmund hat nun eigenen Aussagen zufolge den größten kaltrunderneuerten EM-Reifen der Welt gefertigt. Wie Klaus Mühlbäck mitteilt, Vice President des Unternehmens und in dieser Funktion verantwortlich für das internationale Geschäft, hier insbesondere die Vergabe von Schelkmann-Lizenzen, habe Rösler im Januar einen Satz EM-Reifen der Größe 37.00 R57 nach dem eigenen so genannten SPR-Verfahren in Dortmund (Schelkmann Precured Retreading) gefertigt. Die Reifen seien für einen Kunden in Norwegen bestimmt, der dort eine Mine betreibt, so Mühlbäck weiter. .

Lesen Sie hier mehr

EM-Runderneuerung bei Rio Tinto in Betrieb

Dienstag, 27. Februar 2007 | 0 Kommentare

Der Minenbetreiber Rio Tinto Ltd. hat in der südwestaustralischen Stadt Perth jetzt gemeinsam mit der deutschen Rösler-Gruppe (Dortmund) und einem weiteren Partner eine neue Runderneuerungsanlage zur Herstellung von jährlich rund 1.000 kalt- und heißrunderneuerten EM-Reifen in Betrieb genommen. Wie lokale Medien berichten, setze Rio Tinto nun die ersten der dort runderneuerten EM-Reifen in der Eisenerzmine in Pilbara ein. Während der aktuellen, mehrmonatigen Versuchsphase werde man genau die Leistungsparameter dieser Reifen untersuchen, um dann gegebenenfalls die gesamte Flotte an Erdbewegungsmaschinen mit Runderneuerten auszustatten. Bei Rio Tinto ist man dem Bericht zufolge ebenfalls der Ansicht, die Knappheit auf dem internationalen EM-Neureifenmarkt werde noch bis 2010 andauern.

Lesen Sie hier mehr

Steht Alcoa vor dem Verkauf nach Australien?

Mittwoch, 14. Februar 2007 | 0 Kommentare

Übernahmespekulationen um den amerikanischen Aluminiumriesen Alcoa haben zu Bewegungen im US-Aktienhandel geführt. Alcoa-Aktien führten dabei den Handel mit Kursgewinnen von streckenweise sechs Prozent an. Wie die britische Presse berichtete, bereiteten die australischen Minengesellschaften BHP Billiton und Rio Tinto unabhängig voneinander Übernahmeangebote für die Amerikaner vor, die weltweit der größte Aluminiumhersteller sind. Beide Unternehmen hätten bereits Machbarkeitsstudien durchgeführt, jedoch noch keine Kontakte mit Alcoa aufgenommen. Kaum überraschend gab keines der betroffenen Unternehmen eine Stellungnahme ab. Als Kaufpreis wären 40 Milliarden US-Dollar im Gespräch, ergänzt die Financial Times Deutschland.

Lesen Sie hier mehr