Tag: MMAA

Pensionsfonds trennt sich von Kumho-Anteilen

Freitag, 9. September 2005 | 0 Kommentare

(Akron/Tire Review) Der Pensionsfonds Military Mutual Aid Association (MMAA) hatte vor zweieinhalb Jahren als größter Partner eines Konsortiums dem koreanischen Konzern Kumho Industrial 50 Prozent der Reifensparte Kumho Tires abgekauft, dreißig Prozent hatte der Konzern behalten, die restlichen 20 Prozent waren auf mehrere kleinere Investoren verteilt worden. Jetzt hat Kumho Industrial Co. etwa 80 Millionen Euro für 7,5 Millionen Aktien von Kumho Tire, die MMAA gehalten hat, bezahlt und ist damit wieder größter Einzelgesellschafter.

Lesen Sie hier mehr

Kumho drängt es an die Börsen

Montag, 6. Dezember 2004 | 0 Kommentare

Der koreanische Reifenhersteller Kumho Tire plant, außer an der Börse Seoul im Heimatland auch eine Listung entweder an der Börse in London oder New York zu forcieren. Nach Berichten unter anderem in Financial Times hat Kumho JP Morgan beauftragt, etwa ein Drittel der Unternehmensanteile an den Börsen zu platzieren und dabei mehr als 500 Millionen US-Dollar zu erzielen. Vor anderthalb Jahren hatte ein koreanisches Konsortium unter Führung der „Military Mutual Aid Association“ (MMAA, ein Militärpensionsfonds) den Reifenhersteller aus der damaligen Kumho-Gruppe herausgekauft und hält selbst 50 Prozent der Anteile.

Lesen Sie hier mehr

Kumho Tires ist für 1,2 Milliarden US-Dollar verkauft

Mittwoch, 14. Mai 2003 | 0 Kommentare

Der Verkauf des süd-koreanischen Reifenherstellers Kumho Tires ist perfekt. Den Zuschlag des verkaufswilligen Mutterkonzerns Kumho Industrial Co., Ltd. hat nun ein neu gegründetes Jointventure-Unternehmen für 1,2 Milliarden US-Dollar (1,428 Billionen KRW) erhalten. Hauptanteilseigner des im Juni zu gründenden Jointventure wird der süd-koreanische Pensionsfond MMAA (Military Mutual Aid Association) mit 50 Prozent sein. Kumho Industrial wird künftig noch 30 Prozent der Geschäftsanteile halten, während die verbleibenden 20 Prozent unter mehreren kleineren Investoren verteilt werden. "Ich bin erfreut, dass wir diesen exzellenten Vertrag mit der Military Mutual Aid Association abschließen konnten", sagt Shin Hyung-in, als CEO bei Kumho Industrial verantwortlich für die Reifensparte. "Das neue Unternehmen wird eine sehr gesunde finanzielle Struktur haben." Kumho Tires ist unabhängigen Untersuchungen zufolge der zehntgrößte Reifenhersteller der Welt, dessen 5.

Lesen Sie hier mehr

Kumho Tires bleibt in süd-koreanischer Hand

Mittwoch, 23. April 2003 | 0 Kommentare

Mit dem Verkauf der Reifensparte soll es bei Kumho Industrial Co. Ltd. nun doch klappen. Wie amerikanische Agenturen melden, will der süd-koreanische Konzern nun seinen Geschäftsbereich Kumho Tires an die Landsleute der Military Mutual Aid Association (MMAA) für rund 1,2 Milliarden US-Dollar abtreten. Gerüchte über ein Interesse des Pensionsfonds MMAA an der Gewinn bringenden Reifensparte des koreanischen Mischkonzerns Kumho Industrial wurden bereits im vergangenen Dezember bekannt, als Verkaufsverhandlungen mit amerikanischen Investoren (JP Morgan Chase, Carlyle-Gruppe) wegen Uneinigkeit über den Preis platzten. Zur Kumho-Gruppe gehören neben der Reifensparte als zweitgrößter süd-koreanischer Hersteller auch die heimische Asiana Airlines oder etwa Engagements im Bereich Freizeit, Telekommunikation oder der Baubranche.

Lesen Sie hier mehr