Tag: Alfa Group

Alfa Bank: Gespräche zwischen Amtel-Vredestein und Conti beendet

Donnerstag, 8. Februar 2007 | 0 Kommentare

Wie faz.net unter Berufung auf Informationen der Alfa Bank meldet, sollen die Gespräche zwischen dem russischen Reifenproduzenten Amtel-Vredestein und der Continental AG eine mögliche Kooperation betreffend nunmehr definitiv beendet sein. Laut der Bank, die einen Kontrollanteil an Amtel-Vredestein hält, hätten sich die Russen zwar grundsätzlich dafür entschieden, ihr Handelsgeschäft AV-TO ganz oder in Teilen zu verkaufen, aber es gebe jedoch keinerlei Gespräche über einen Anteilsverkauf an der Muttergesellschaft.

Lesen Sie hier mehr

Alfa-Bank-Gruppe erhöht Beteiligung an Amtel-Vredestein

Donnerstag, 21. Dezember 2006 | 0 Kommentare

Wie die Nachrichtenagentur Russian Newswires mitteilt, hat die Alfa-Bank-Gruppe weitere sechs Millionen Aktien des russisch-niederländischen Reifenherstellers Amtel-Vredestein N.V. erworben und damit die eigene Beteiligung an dem Unternehmen auf nunmehr 26,14 Prozent aufgestockt. „Wir halten an unserer positiven Prognose für Amtel-Vredestein fest und erwarten, dass sich der Wert unseres Investments deutlich erhöhen wird. Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer engen Zusammenarbeit mit Sudhir Gupta und versichern dem Unternehmen – inklusive seiner Vertriebstochter AV-TO – unsere volle Unterstützung“, werden Aussagen von Vagan Abgaryan, Leiter der Assetmanagementabteilung bei der Alfa-Bank, von dem Newsdienst wiedergegeben..

Lesen Sie hier mehr

Continental spricht auch mit Amtel über mögliche Kooperation

Continental spricht auch mit Amtel über mögliche Kooperation

Montag, 20. November 2006 | 0 Kommentare

Der russische Reifenhersteller Amtel-Vredestein bestätigte heute, man spreche derzeit mit der Continental AG über „mögliche Kooperationsfelder in Russland“. Diese „Diskussionen“ befänden sich allerdings in einem frühen Stadium und es sei derzeit nicht sicher, ob oder ob die Gespräche zu einer Übereinkunft führten, heißt es dazu vonseiten des russischen Herstellers, der im April 2005 Vredestein übernommen hatte. Amtel-Vredestein wollte indes einen russischen Zeitungsbericht nicht inhaltlich kommentieren, wonach sich der deutsche Reifenhersteller gegenwärtig sogar in Gesprächen mit Amtel-Vredestein befände, um dort Mehrheitsanteile zu übernehmen. Auf Anfrage der NEUE REIFENZEITUNG hat ein Sprecher des Continental-Konzerns bestätigt, dass es Gespräche mit Amtel-Vredestein gibt bzw. gegeben hat. .

Lesen Sie hier mehr

Amtels neues Selbstverständnis in Europa

Freitag, 8. Juli 2005 | 0 Kommentare

Nachdem der russische Reifenhersteller Amtel die Vredestein-Übernahme nun in trockenen Tüchern hat, ändert sich auch die Firmenphilosophie und das Selbstverständnis. Sah man sich früher ausschließlich als „einen der größten russischen Reifenhersteller“, so bilde man jetzt „ein pan-europäisches Unternehmen“, auf das man sich als Amtel-Vredestein bezieht. In einer aktuellen Pressemitteilung heißt es folglich: „Amtel, einer der größten europäischen Pkw-Reifenhersteller“. In solchen Aussagen kommt das neue Selbstverständnis zum Ausdruck, das die Unternehmensgruppe unter dem Dach der Amtel Holland Holdings N.V. ausstrahlen will. Man möchte nicht als ‚Neubürger’ gesehen werden, sondern als ein Unternehmen, das jetzt quasi ‚alte Verbindungen’ wieder aufnimmt. Um für die anstehenden Herausforderungen auch finanziell gewappnet zu sein, hat Amtel-Vredestein zum 30. Juni eine weitere Beteiligung in Höhe von 70 Millionen US-Dollar ausgegeben. An der neuen Unternehmensgruppe sind nun die Private-Equity-Firmen Alfa Group (Russland) und Temasek Holdings (Singapur) beteiligt. Diese Beteiligung sei Ausdruck des „Vertrauens in Geschäft und Strategie des Unternehmens“, erklärte CEO Alexei Gurin dazu in einer Pressemitteilung..

Lesen Sie hier mehr