Falken wieder mit zwei GT3-Fahrzeugen auf der Langstrecke am Start

Falken startet 2018 in die 20. Motorsportsaison auf der Nürburgring-Nordschleife und wird erneut mit zwei eigenen Fahrzeugen um Gesamtsiege kämpfen. Mit leicht verändertem Fahreraufgebot stehen die VLN, Europas erfolgreichste Langstreckenmeisterschaft, und das berühmte „ADAC Zurich 24h-Rennen“ auf der Agenda. Darüber hinaus übernimmt das Tyre Trade Center am Nürburgring die gesamte Reifenlogistik und wird Falken dabei unterstützen, weitere Kundenteams mit Rennreifen auszustatten.

„2017 war die erfolgreichste Motorsportsaison für Falken. Der Sieg beim vierten VLN-Rennen sowie weitere Podiumsplätze sind das Ergebnis einer starken Teamleistung und konsequenter Entwicklung unserer Ingenieure. Wir sind sowohl mit dem BMW also auch mit dem Porsche hundertprozentig konkurrenzfähig und werden deshalb auch in dieser Saison wieder beide Fahrzeuge einsetzen“, sagt Markus Bögner, COO der Falken Tyre Europe GmbH zum Auftakt der Rennsaison.

Als feste Bank bei Falken gilt der Porsche 911 GT3, der in verschiedenen Varianten seit 2011 zum Einsatz kommt. In der aktuellen Evolutionsstufe des Typs 991 verfügt der Zuffenhausener über einen 4,0-Liter-Boxermotor, der 368 kW (500 PS) leistet. Für maximale Traktion sorgen Falken-Reifen in der Dimension 300/660 R18 an der Vorder- und 330/710 R18 an der Hinterachse.

Am Steuer lösen sich die Falken-Werksfahrer Martin Ragginger und Klaus Bachler (beide aus Österreich) mit den Porsche-Werkspiloten Dirk Werner und Sven Müller (beide aus Deutschland) ab. Neuzugang Müller betreibt seit 2004 Motorsport und ist Champion des „Porsche Mobil 1 Supercup“ und „Porsche Carrera Cup Deutschland 2016“.

Den BMW M6 GT3 fahren wie im Vorjahr die Falken-Piloten Peter Dumbreck (Großbritannien) und Alexandre Imperatori (Schweiz), die von Stef Dusseldorp (Niederlande) und Jens Klingmann (Deutschland) unterstützt werden. Klingmann verfügt über viel Erfahrung und fuhr für BMW bereits in der „IMSA WeatherTech Sportscar Championship“ und dem „ADAC GT Masters“.

Der Münchner Bolide wird von einem 4,4-Liter-V8-Biturbo-Motor mit bis zu 430 kW (585 PS, je nach Einstufung) angetrieben. Die Reifendimension hier: 330/710 R18. Beide Fahrzeuge erscheinen wie gewohnt im beliebten „Teal-and-blue-Design“ der Marke Falken.

Falken rüstet nicht nur seine eigenen Fahrzeuge mit Reifen aus, auch Kundenfahrzeuge können bei der VLN und beim 24-Stunden-Rennen auf die Reifen und den Service von Falken vertrauen

Falken rüstet nicht nur seine eigenen Fahrzeuge mit Reifen aus, auch Kundenfahrzeuge können bei der VLN und beim 24-Stunden-Rennen auf die Reifen und den Service von Falken vertrauen

Mehr Angebot für Kundenteams

Neben dem Falken-Team werden weitere Kundenfahrzeuge mit Rennreifen ausgestattet. „Das Beliefern von Kundenteams mit Falken-Reifen ist ein wichtiger Baustein, unsere Präsenz bei der VLN und beim ‚ADAC Zurich 24h-Rennen‘ weiter zu stärken“, betont Markus Bögner. „Mit den engagierten Mitarbeitern des Tyre Trade Center haben wir dafür den idealen Partner an der Seite.“

Das Tyre Trade Center ist in unmittelbarer Nähe des Nürburgrings in Meuspath beheimatet und bietet alle Dienstleistungen rund um das schwarze Gold an. Das TTC-Team wird bei allen VLN-Läufen, dem 24-Stunden-Qualifikationsrennen und dem eigentlichen 24-Stunden-Rennen im Fahrerlager vertreten sein und den Vertrieb und die Montage der Reifen durchführen. Die lieferbaren Dimensionen reichen von 240/660 R18 bis 330/710 R18 und sind als Slick oder Regenvariante in verschiedenen Mischungen erhältlich.

Detaillierte Informationen dazu erteilt Stefanie Olbertz von Falken unter Telefon +49-69-247525261 oder per E-Mail an stefanie.olbertz@falkentyre.com.

Los geht die neue Saison am 24. März mit dem ersten Rennen der VLN. Das 24-Stunden-Rennen findet vom 10. bis 13. Mai statt. Hierfür sucht Falken nach zehn Grid-Girls, die die Marke repräsentieren und Rennaction hautnah erleben möchten. Interessentinnen können sich bis zum 30. März per E-Mail  an 24h-falken@momentis.de bewerben. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten