Wenn auch Sie sich wundern, …

,

… warum beim jüngsten AutoBild-Sommerreifentest insbesondere Bridgestones „Turanza T005“ von dem Magazin nicht mit dem Gesamturteil „vorbildlich“ ausgezeichnet wurde, dann sind Sie nicht allein. Schon mehrere Leser haben uns darauf hinweisen wollen, dass da doch etwas nicht stimmen könne. Schließlich habe der neue Touringreifen des Herstellers im Gegensatz zu den vor ihm platzierten Kandidaten im Nassen gar eine „1–“ als Note eingefahren, während die anderen „nur“ mit Bewertungen zwischen „2–“ und „2+“ glänzen können sowie auch im Trockenen und beim Thema Kosten zumindest teilweise hinter dem Bridgestone-Reifen ins Ziel gekommen sind. Die Erklärung dessen ist jedoch vergleichsweise einfach, selbst wenn wir den Hinweis darauf in der ursprünglich veröffentlichten Testtabelle leider vergessen hatten und erst später ergänzten. Denn gemäß der AutoBild-Regularien erlauben Einzelnoten ab „3+“ in einer der sicherheitsrelevanten Übungen kein „vorbildlich“ mehr. Die Kapitelnote auf nasser Fahrbahn setzt sich nun aber aus den Teildisziplinen Handling (35 Prozent), Bremsen (35 Prozent), Aquaplaning (15 Prozent), Kreisbahn (zehn Prozent) und Kurvenaquaplaning (fünf Prozent) zusammensetzt, wobei die ersten drei als sicherheitsrelevant eingestuft werden. Da der „Turanza T005“ in Sachen Aquaplaning eben „nur“ eine „3+“ einfahren konnte, wurde er im Gesamtergebnis entsprechend auf „gut“ abgewertet. Damit ist er übrigens nicht allein, zumal Fuldas „EcoControl HP“ das gleiche Schicksal ereilt hat, wenn auch aus einem anderen Grund: Bei ihm war eine „3+“ beim Nassbremsen ausschlaggebend. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.