Coopers Umsätze und Erträge kommen unter Druck

Cooper Tire & Rubber konnte im zurückliegenden Geschäftsjahr seine Erlöse und Erträge nicht halten. Während entsprechende Rückgänge bei den Umsätzen um 2,4 Prozent auf jetzt 2,85 Milliarden US-Dollar (2,38 Milliarden Euro) stark von der Entwicklung der Sparte Americas Tire Operations bestimmt waren (minus 7,1 Prozent Umsatz), legte der US-Hersteller außerhalb seines Heimatmarktes 2017 deutlich zu. Wie es dazu im aktuell veröffentlichten Jahresbericht heißt, stiegen die Umsätze international um immerhin 33,4 Prozent auf jetzt 619 Millionen Dollar (516 Millionen Euro). Wie der Hersteller weiter schreibt, hätten sich der Produkt-Preis-Mix sowie die Absatzmenge international positiv entwickelt, was allerdings nicht für Europa gelte. Der Umsatzentwicklung international entspricht auch einer positiven Entwicklung der Ertragskraft von Cooper Tire & Rubber; der Hersteller konnte sein Betriebsergebnis der International-Sparte um immerhin fast 60 Prozent steigern. Einziger Wermutstropfen dabei: Die Umsatzrendite liegt jetzt auch nur bei 1,5 statt wie 2016 bei 1,3 Prozent. Das Gesamtunternehmen erzielte derweil eine Umsatzrendite von 9,5 Prozent, was Bradley Hughes, President und CEO des Unternehmens, als „bemerkenswert“ beschreibt, werfe man einen Blick auf die Herausforderungen der Branche. Im Vorjahr lag die Umsatzrendite noch bei 13,1 Prozent. Auch der Überschuss fiel unterdessen, und zwar um 61,6 Prozent auf jetzt 95 Millionen Dollar (80 Millionen Euro). ab

 Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.