Yokohama Rubber wächst deutlich und verdient auch deutlich mehr

Für Yokohama Rubber ging am 31. Dezember 2017 ein erfolgreiches Jahr zu Ende. Wie der drittgrößte japanische Reifenhersteller nach Bridgestone und Sumitomo Rubber Industries jetzt meldet, wuchsen die Umsätze mit 12,1 Prozent auf jetzt 668 Milliarden Yen (4,91 Milliarden Euro) deutlich an. Dabei stammte rund die Hälfte dieses umsatzseitigen Wachstums von der Alliance Tire Group (ATG), die seit dem 1. Juli 2016 Teil von Yokohama Rubber ist; für 2017 fließen die ATG-Zahlen demnach voll in den Bericht von Yokohama Rubber ein. Die separate Reifensparte legte unterdessen mit 6,9 Prozent auf jetzt 482 Milliarden Yen (3,57 Milliarden Euro) ebenfalls deutlich zu. Während etliche andere Hersteller zwar ebenfalls steigende Umsätze melden konnten, legten dort die Betriebsgewinne üblicherweise nicht zu – im Gegenteil, nicht so aber bei Yokohama Rubber. Der japanische Hersteller konnte neben den Umsätze auch seine Erträge deutlich steigern, und zwar um 22,7 Prozent. Lag die Alliance Tire Group 2016 noch im Minus, so gelang dem Hersteller 2017 offenbar die Kehrtwende; das Jahr beschloss man mit einem operativen Gewinn in Höhe von 3,2 Milliarden Yen (23,6 Millionen Euro). Dementsprechend stiegen auch die Umsatzrenditen weiter an, wenn auch mit 0,7 Prozent nur leicht. Als Überschuss konnte Yokohama Rubber zum Ende des Jahres 35 Milliarden Yen (261 Millionen Euro) melden. ab

Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten