Manipulierte Reifentests: Ermittlungen gegen Nokian Tyres laufen

Montag, 5. Februar 2018 | 0 Kommentare
 
Die von Nokian Tyres manipulierten Reifentests haben für den finnischen Reifenhersteller jetzt womöglich juristische Folgen: Die heimische Finanzaufsicht hat Ermittlungen wegen möglicher Verstöße gegen das finnische Wertpapierhandelsgesetz in Gang gesetzt
Die von Nokian Tyres manipulierten Reifentests haben für den finnischen Reifenhersteller jetzt womöglich juristische Folgen: Die heimische Finanzaufsicht hat Ermittlungen wegen möglicher Verstöße gegen das finnische Wertpapierhandelsgesetz in Gang gesetzt

Wie Nokian Tyres zusammen mit seinen aktuellen Geschäftskennzahlen für das Jahr 2017 mitteilt, läuft in Finnland offenbar eine Ermittlung gegen den Reifenhersteller. Wie es in dem aktuellen Bericht unter der Überschrift „Risiken, Unsicherheiten und Rechtsstreite in der näheren Zukunft“ heißt, habe die finnische Finanzaufsicht im vergangenen Mai die entsprechenden Ermittlungsbehörden gebeten, eine Untersuchung gegen Nokian Tyres wegen möglicher Verstöße gegen das finnische Wertpapierhandelsgesetz aufzunehmen; von Termingeschäften ist in finnischen Medien unter Berufung auf eine amtliche Veröffentlichung dazu zu lesen. Diese Untersuchungen stünden in direktem Zusammenhang mit den Reifentestmanipulationen, die der damalige Nokian-Tyres-Chef Ari Lehtoranta im Februar 2016 öffentlich zugegeben hatte. Wie es dazu weiter heißt, hätten die Ermittlungsbehörden den Hersteller nun über die Aufnahme der Untersuchungen offiziell in Kenntnis gesetzt. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *