Mühlhäuser soll Niegsch an der Spitze von Bridgestone Deutschland folgen

Offenbar ist es seit gestern kein Geheimnis mehr, wer in Zukunft die Geschäfte der deutschen Bridgestone-Organisation leiten soll: Christian Mühlhäuser. Der langjährige Pirelli-Manager, der in den vergangenen gut fünf Jahren die Geschäfte der Pirelli-Tochter Driver Reifen und Kfz-Technik, vormals Pneumobil Reifen und KFZ-Technik, geführt hatte, verlässt bekanntlich den italienischen Reifenhersteller, „um sich neuen Aufgaben zu widmen“, wie es dazu gestern in einer Pirelli-Mitteilung hieß. Quasi zeitgleich wurde in Bad Homburg am Sitz der Bridgestone-DACH-Zentrale intern gegenüber den Mitarbeitern mitgeteilt, dass Andreas Niegsch noch im Laufe dieses Jahres die Geschäftsführung der Bridgestone Deutschland GmbH, die er seit dem 1. Mai 2015 innehatte, abgeben würde, bestätigten mehrere Quellen auf Anfrage der NEUE REIFENZEITUNG. Sie bestätigten indes auch, dass Christian Mühlhäuser designierter Nachfolger von Andreas Niegsch an der Spitze der hiesigen Bridgestone-Organisation ist. Wann der Stabwechsel vollzogen werden soll, ist dem Vernehmen nach noch nicht beschlossen. Offiziell mochte die Personalie derzeit freilich niemand kommentieren. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten