Auszeichnung und „Gewinnersmoking“ sind wieder vereint

Freitag, 19. Januar 2018 | 0 Kommentare
 
Gettygo hat als diesjähriger Gewinner des „Best Brand Awards“ in der Kategorie Reifenhandel den „Gewinnersmoking“ wieder mit dem zugehörigen Preis vereint, nach dem der bisherige Titelinhaber diesmal mit dem zweiten Platz vorliebnehmen musste
Gettygo hat als diesjähriger Gewinner des „Best Brand Awards“ in der Kategorie Reifenhandel den „Gewinnersmoking“ wieder mit dem zugehörigen Preis vereint, nach dem der bisherige Titelinhaber diesmal mit dem zweiten Platz vorliebnehmen musste

Das nennt man clevere PR – sowohl von der einen wie von der anderen Seite: Als diesjähriger Gewinner des von den Zeitschriften Autohaus und Auto Service Praxis ausgelobten „Best Brand Awards“ in der Kategorie Reifenhandel hat Gettygo (Bruchsal) den „arbeitslosen Galaabend-‚Winner‘-Smoking“ des Zweitplatzierten ersteigert. Von dem Kleidungsstück hatte sich Michael Saitow – Gründer und CEO der in Kaiserslautern ansässigen Saitow AG – trennen wollen und es über eBay angeboten, als die von seinem Unternehmen betriebene Plattform Tyre24 nach entsprechenden Erfolgen 2014 und 2016 bei den im Zweijahresrhythmus vergebenen Auszeichnungen diesmal nicht den Titel gewinnen konnte. Insofern sei der „erfolgsverwöhnte Anzug (…) somit wieder in einer Hand mit dem renommierten Preis“, heißt es bei Gettygo. Wer sich um ein Unternehmen verdient gemacht hat, gehöre nicht aufs Abstellgleis: weder Mitarbeiter noch Smokings, wie die Bruchsaler finden. Deswegen hat man sich bei Gettygo entschlossen, das Teil zu erwerben. Mit einem Gebot von knapp 430 wurden weiter zwölf Mitbieter ausgestochen. Jetzt soll der Anzug artgerecht in seiner gewohnten Umgebung weiterleben.

Wie bei eBay-Versteigerungen meist üblich, schnellte der Preis kurz vor Auktionsende meist noch kräftig nach oben

Wie bei eBay-Versteigerungen meist üblich, schnellte der Preis kurz vor Auktionsende meist noch kräftig nach oben

„Den ‚Best Brands Award‘ zweimal hintereinander zu gewinnen, verdient vollen Respekt. Wir werden den Smoking darum in Ehren halten und hegen und pflegen. Sowie der ursprüngliche Besitzer wieder die Nummer eins ist, werden wir ihn unbeschadet und frisch gereinigt zurückgeben“, erklärt Gettygo-Geschäftsführer Steffen Fritz. Das sei eine reine Ehrensache für das Unternehmen, wie er ergänzt. Ob beide Parteien das Ganze wohl zusammen ausgeheckt haben? Auf entsprechende Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG heißt es aus Kaiserslautern jedenfalls, dass da nichts abgesprochen gewesen sei. „Die Idee, den Smoking unserseits zu ersteigern, war nicht abgesprochen. Sie entstand relativ spontan nach der Steilvorlage aus Kaiserslautern, diese Torvorlage mussten wir einfach annehmen und verwandeln“, bestätigt auch Steffen Fritz von Gettygo. Dort ist man seinen Worten zufolge „mächtig stolz“ auf den Award, weil man um die Klasse und Qualitäten unserer Mitbewerber wisse. Unabhängig von alldem fehlt jetzt eigentlich nur noch, dass der Erlös der Versteigerung einem guten Zweck zugutekäme … christian.marx@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *