Aus für Cooper-Markenbotschafter bei der Dakar

Donnerstag, 11. Januar 2018 | 0 Kommentare
 
 
 

Erst kein Glück und dann noch Pech dazu: So könnte man die Teilnahme von Xavier Foj bei der diesjährigen Rallye Dakar beschreiben. Hatte sich der 4×4-Markenbotschafter von Cooper Tire trotz eines nicht gerade gelungenen Auftaktes bei der Langstreckenrallye kürzlich noch einigermaßen zuversichtlich gegeben, so ist nichtsdestoweniger der Wettbewerb für ihn schon nach der dritten Etappe vorbei. Denn dabei überschlugen der Spanier und sein Co-Pilot Nacho Santamaria sich mit ihrem Toyota Land Cruiser. Dabei wurde der Überrollkäfig in Mitleidenschaft gezogen. Laut Reglement dürfen Fahrzeuge mit beschädigten Sicherheitseinrichtungen aber nicht weiter am Rennen teilnehmen. „Zwar konnte Nacho das Auto wieder instandsetzen, doch der Sicherheitskäfig war beschädigt. Und die Regeln im Wettbewerb sind unerbittlich. So bleibt uns nur noch, unseren Sponsoren zu danken, vor allem Cooper Tire, die uns vorbildlich unterstützt haben und uns vollstes Vertrauen ausgesprochen haben. Wir hoffen, dass es bei zukünftigen Projekten weitergeht. Ebenfalls danken wir allen Fans, die uns großartig angespornt haben”, so ein enttäuschter, aber nicht entmutigter Foj. Dem Vernehmen will er gleich nach der Rückkehr des Teams in die spanische Heimat auf die Dakar 2019 hinarbeiten. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *