Marangoni führt neue W2-Mischung für OTR-Tiefprofilreifen ein

Dienstag, 19. Dezember 2017 | 0 Kommentare
 
Marangoni hat für die Runderneuerung von L4- und L5-Tiefprofilreifen jetzt eine aktualisierte W2-Gummimischung eingeführt, die den Profilabrieb noch einmal um rund zehn Prozent verringern soll
Marangoni hat für die Runderneuerung von L4- und L5-Tiefprofilreifen jetzt eine aktualisierte W2-Gummimischung eingeführt, die den Profilabrieb noch einmal um rund zehn Prozent verringern soll
Marangoni hat eine aktualisierte Mischung für die Runderneuerung von L4- und L5-Reifen eingeführt, die auf Radladern und Dozern gefahren werden. Wie der italienische Runderneuerungskonzern mitteilt, verbessere die neue W2-Mischung die Leistungsdaten der ohnehin schon guten ursprünglichen Mischung noch einmal. Die neue Mischung „bietet einen um zehn Prozent verringerten Profilabrieb, ein geringeres Eindringen von Steinen und Steinbrocken sowie eine höhere Reißfestigkeit“, sagt Luca Mai, bei Marangoni Vertriebsdirektor EMEA für OTR-Reifen. Weiter: „Als Unternehmen geht es bei uns darum, einem Reifen ein gutes zusätzliches Leben zu geben. Es ist in unserer DNA. Unsere runderneuerten Reifen bieten aber nicht eine höhere Lebenserwartung. Beispielsweise schätzen wir, dass die Runderneuerung eines 45/65-R45-Reifens für Radlader mehr als 50 Prozent des Öls einspart, das für die Herstellung eines neuen Reifens gleicher Größe benötigt wird. Runderneuerte Reifen verbrauchen also deutlich weniger Rohstoffe als neue Reifen. All dies macht runderneuerte Reifen zu einer sehr umweltfreundlichen und finanziell effizienten Alternative.“

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Produkte, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *