Hämmerling nimmt Hamburger Molkerei exklusiv mit Athos unter Vertrag

Die Hämmerling-Gruppe konnte eine Hamburger Molkerei im Rahmen eines umfassenden, zwölf Monate dauernden Vergleichstests davon überzeugen, die bisher in der Flotte gefahrenen Reifenfabrikate durch Lkw-Reifen der Hämmerling-Eigenmarke Athos zu ersetzen. Wie es dazu in einer Mitteilung heißt, habe man für den Vergleichstest vier komplett gleichartige neue DAF-Zugmaschinen der Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG mit Athos-Reifen sowie den Reifen von drei Premiumherstellern ausgestattet; nach einem gewissen Zeitraum bzw. einer gewissen Kilometerleistung seien dann die Reifen unter den Zugmaschinen mehrfach gewechselt worden, so dass jeder der vier Lkws für einen bestimmten Zeitraum einen Reifensatz von jedem der vier in den Test einbezogenen Reifenmarken fuhr.

Im Rahmen des Tests habe sich Hämmerling zufolge gezeigt, „dass alle vier Reifen praktisch den gleichen Verbrauch aufwiesen, bei allen vier Marken gleich viele Reifen ausfielen und es auch bei den Fahreigenschaften, dem Fahrkomfort, und der Laufleistung keine Unterschiede gab. Die wirklich markante Abweichung gab es jedoch im Anschaffungspreis, der beim Athos um viele Prozente niedriger lag. Das Produkt zeigte sich damit als High-Performance-Reifen mit langer Laufleistung und hoher Qualität, der sich aber durch den besseren Preis deutlich von den anderen Premium-Marken abhob“, schreibt dazu die Hämmerling-Gruppe aus Paderborn.

Ausgelöst worden war der Test durch die Kontaktaufnahme eines Reifenfachhändlers. „Wären Sie bereit“, so dessen Frage, „von uns gestellte Athos-Reifen mit anderen bei Ihnen genutzten Premiummarken zu vergleichen und – wenn der Athos den Preis-Leistungs-Test gewinnt – diesen ins Sortiment zu übernehmen?“, lautete die Frage, die Fude + Serrahn Milchprodukte augenscheinlich positiv beantwortete.

Nun wird die gesamte Fude-+-Serrahn-Flotte – das sind der Molkerei zufolge derzeit immerhin 32 Lkws zum Transport von flüssigen Lebensmitteln – nach und nach mit Athos-Reifen umbereift. Der neue Hämmerling-Flottenkunde kommt auf einen Jahresumsatz von 740 Millionen Euro. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.