B2B-Plattform Reifenboerse überarbeitet „Anbieten-für-alle“-Funktion

,

Schon vor fast zehn Jahren können Nutzer der B2B-Plattform unter www.reifenboerse.de mittels der „Anbieten für alle“ genannten Funktion Bestandsartikel anderen zum Kauf anbieten. Jetzt hat die Allportal GmbH als Betreiber des Portals das Ganze überarbeitet bzw. wie man selbst sagt „weiter verfeinert und aufgefrischt“, um eine möglichst reibungslose Durchführung von Bestellungen zu gewährleisten. Derzeit sollen mehr als tausend Einzelhändler über die Reifenboerse ihren Händlerkollegen Ware anbieten, und nun gehe das Ganze eben noch einfacher bzw. genauso leicht wie das Suchen eines Artikels selbst. Haben Verkäufer dennoch Fragen zur Abwicklung, stehen Erklärungsseiten und Anleitungen zur Verfügung und das Allportal-Team gibt bei Bedarf ebenfalls Auskunft. Neu hinzugekommen ist bei alldem die Möglichkeit, auf Knopfdruck anonym anzubieten, aber am meisten soll sich bei den bereits angebotenen Artikeln getan haben. Die Listen seien jetzt durchsuchbar, filter- und sortierbar, heißt es. Damit möchte man Anbietern die Artikelpflege erleichtern. Des Weiteren wird die sogenannte „Preisattraktivität“ eines Artikels im Vergleich zum Wettbewerb hervorgehoben: Mit einem grünen Häkchen wird dabei signalisiert, wenn der Artikel bereits am preiswertesten ist und von daher kein weiterer Anpassungsbedarf bestehe. „Gerade, dass man Reifen nicht an Verbraucher, sondern an Händlerkollegen verkauft, macht das Anbieten auf reifenboerse.de so attraktiv. Man verkauft eben nicht in den lokalen Markt und ruiniert die hiesigen Preise. Im Gegenteil: Reifen, die in meiner Gegend nicht laufen, sprich Reifen, wo die Verkaufschancen schwinden, werden oft anderenorts händeringend gesucht“, sagt Allportal-Marketingmanager Johannes Sulk. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.