TS_WebBanner_Reifenpresse_600x100_Tuev_01

Warum Conti beim AutoBild-Ganzjahresreifenverschleißtest fehlt

,

Der Grund dafür, dass AutoBild bei seinem jüngsten Ganzjahresreifentest „nur“ sechs Modelle in der Größe 185/65 R15 montiert auf Opel Corsa gegeneinander hat antreten lassen, dürfte jedermann unmittelbar einleuchten. Zwar hat das Magazin bei seinen vorangegangenen Produktvergleichen von Allwetterreifen in 205/55 R16 sowie von Winterreifen in 225/55 R17 jeweils 25 respektive sogar 50 Kandidaten gesichtet sowie zehn bzw. 20 nach Erreichen der Finalrunde dann gewohnt umfassend geprüft. Doch das eben nur im Neuzustand und nicht wie aktuell bei den Ganzjahresreifen in der kleineren Größe darüber hinaus zusätzlich noch im (teil-)abgefahrenen Zustand. Womit natürlich ein entsprechend höherer Aufwand verbunden ist, zumal die Tests auf mit Schnee bedeckter, nasser und trockener Fahrbahn jeweils mit voller Profilierung sowie bei vier und zwei Millimetern Restprofitiefe durchgeführt werden mussten. Von daher verdreifacht sich der Aufwand gegenüber einem „normalen“ AutoBild-Test, weshalb man sich auf die im fraglichen Produktsegment verbreitetsten Modelle – Goodyears „Vector 4Seasons“ zweiter Generation, Hankooks „Kinergy 4S“, Michelins „CrossClimate +“, Nokians „Weatherproof“, Pirellis „Cinturato All Season“ sowie Vredesteins „Quatrac 5“ – beschränkt hat.

Wer nun aber denkt, Contis zuvor in 205/55 R16 von dem Blatt für „vorbildlich“ befundener neuer „AllSeaonContact“ sei deswegen nicht mit am Start gewesen, liegt falsch. Dessen Fehlen hat einen anderen Grund als eine bislang hinter der in der Größe 185/65 R15 bei der Zeitschrift versammelten Reifen der Konkurrenz vielleicht noch zurückstehenden Marktdurchdringung. Vielmehr ist der Conti-Ganzjahresreifen erst im Mai dieses Jahres ans Tageslicht gekommen, sodass „AllSeasonContact“-Prüflinge – wie AutoBild-Tester Dierk Möller auf Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG erklärt – nicht vor Juni für die Schneeversuche des Blattes nach Neuseeland geschickt werden konnten. Der Test in der Corsa-Größe mitsamt Untersuchung des Verschleißeinflusses auf die Reifenleistungen habe aber schon im Februar begonnen und sich dann über das ganze Jahr hingezogen. Insofern wird verständlich, warum das Conti-Modell zwar bei dem „großen“ AutoBild-Ganzjahresreifentest dabei gewesen ist, nicht jedoch bei dem vermeintlich „kleinen“, aber bestimmt mindestens ebenso aufwendigen Produktvergleich besagter sechs Reifen der Marken Goodyear, Hankook, Michelin, Nokian, Pirelli und Vredestein. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.