Pirelli erweitert Gesundheitsmanagement – Krisendienst hilft Mitarbeitern in psychischen Notlagen

Die Pirelli Deutschland GmbH und der Caritasverband Darmstadt e.V. haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Deren Nutznießer sind die Beschäftigten des Reifenherstellers. Denn ab dem 1. Januar 2018 können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in einer psychisch belastenden Lebenssituation befinden, auch die umfassenden Angebote des Caritas Krisendienstes Südhessen nutzen. Dazu gehören ein Krisen- und Notfalltelefon, das an 365 Tagen rund um die Uhr mit Fachleuten besetzt ist, sowie die Möglichkeit, sich in psychosozialen Sprechstunden kompetent beraten und helfen zu lassen.

„Nicht nur die körperliche Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen, sondern auch ihr psychisches und soziales Wohlbefinden“, betont Sabine Weichel vom Gesundheitsmanagement Pirelli Deutschland. „Das kann durch zahlreiche Einflüsse erheblich aus dem Gleichgewicht geraten, seien es Konflikte in der Partnerschaft, Sorgen um einen Angehörigen, ein Trauerfall oder Schulden. Die Kooperation mit dem erfahrenen Caritasverband Darmstadt soll sicherstellen, dass Beschäftigte von Pirelli Deutschland im Falle einer herausfordernden, psychisch belastenden Lebenssituation schnell und unkompliziert fachkundige Hilfe erhalten. Nicht zuletzt, um mögliche Anzeichen einer psychischen Erkrankung frühzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen, bevor sie chronisch wird.“

Derzeit arbeiten Pirelli Deutschland und der Caritasverband Darmstadt mit Krankenkassen an der Entwicklung weiterer Angebote, die eine frühzeitige Intervention bei psychischen Erkrankungen ermöglichen sollen.  cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten