Todesfall zieht Veränderungen im Nokian-Board nach sich

Mittwoch, 15. November 2017 | 0 Kommentare
 

Dass unlängst Tapio Kuula, Deputy Chairman im Board of Directors von Nokian Tyres, verstorben ist, hat jetzt entsprechende Veränderungen im entsprechenden Gremium des finnischen Reifenherstellers nach sich gezogen. Bis zur nächsten Hauptversammlung des Konzerns am 10. April kommenden Jahres besteht es daher nun aus sechs Mitgliedern in Person von Petteri Walldén (Chairman) sowie Heikki Allonen, Raimo Lind, Veronica Lindholm, Inka Mero und George Rietbergen. Aus ihrer Mitte hat das Board für die verbleibende Amtszeit Lind zum neuen Deputy Chairman gewählt, der zusammen mit Walldén als Vorsitzendem und Lindholm dem Komitee für Personal- und Entlohnungsangelegenheiten angehört, während er im neben ihm noch mit Mero und Rietbergen besetzen Audit-Komitee des Unternehmens als Vorsitzender fungiert. Geboren 1957 war viele Jahre lang Präsident und CEO des Energiekonzerns Fortum, gehörte dem Nokian-Board seit 2015 an und ist im Jahr darauf dann zum Vorsitzenden des Komitees für Personal-/Entlohnungsangelegenheiten gewählt worden. Wie Walldén sagt, war er genauso beliebt bei Nokian wie man dort seine Expertise in geschäftlichen Angelegenheiten geschätzt habe. „Im Namen des gesamten Unternehmens spreche ich seiner Familie unser tiefstes Mitgefühl aus und bedanke mich zugleich für von Tapio Kuula zum Wohle unserer Firma geleistete Arbeit“, so der Nokian-Chairman. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *