Nach Burn-out- jetzt Donut-Rekord auf Avon-Reifen

, ,

Es ist noch gar nicht so lange her, da hat ein Stuntfahrer auf Avon-Motorradreifen einen Burn-out-Rekord aufstellen können – jetzt hat ihm Sir Christopher Andrew Hoy nachgeeifert mit einem Caterham Seven 620R anlässlich des 60-jährigen Jubiläums dieser Fahrzeugmodellreihe. Allerdings wollte der sechsfache Olympia-Gold-Gewinner im Bahnradsport passend dazu binnen 60 Sekunden eine rekordverdächtige Anzahl an Donut-Kringeln auf den Asphalt brennen, was dem Schotten dank Straßenrennreifen vom Typ „ZZS“ der zum US-Konzern Cooper gehörenden britischen Reifenmarke dann tatsächlich auch gelungen ist.

„Als es hieß, ich könnte hier um einen Rekord mitfahren, war ich natürlich sofort heiß darauf”, sagt Hoy, der binnen nur einer Minute immerhin 19 Umdrehungen in dem Caterham schaffte. Mit dem neuen Donut-Rekord neigt sich zugleich ein Jahr der Feierlichkeiten zu dem runden Geburtstag des Seven dem Ende zu. Anlässlich des Jubiläums hatte Caterham unter anderem zwei mit Avon-Reifen ausgerüstete Sondermodelle – Seven Sprint und Seven Supersprint – auf den Markt gebracht, die beide innerhalb kürzester Zeit ausverkauft gewesen sein sollen bzw. der eine nach sieben Tagen und der andere nach sogar nur sieben Stunden. Mit über 600 Verkäufen berichtet Caterham zudem das insgesamt beste Jahr der Unternehmensgeschichte seit 1996.


„Als wir zu Beginn des Jahres mit den Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag starteten, wollten wir, dass es ganz besonders wird. Wir ahnten noch nicht, dass es in gleich mehrfacher Hinsicht rekordträchtig sein würde. Nach einem im Verkauf so erfolgreichen Jahr ist der neue Donut-Rekord der Olympia-Ikone ein schönes Sahnehäubchen”, sagt der Caterham-Vorstandsvorsitzende Graham MacDonald. „Wir haben es ja gleich gewusst, dass der Avon ‚ZZS‘ und der Caterham Seven ein sehr harmonisches Paar abgeben. Die Donut-Herausforderung haben wir dann sehr gerne angenommen und unser Vertrauen in die Reifen war berechtigt. Sie haben die Strapazen locker überstanden”, ergänzt Avons Motorsportmanager Paul Coates. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.