Beitrag Fullsize Banner NRZ

Erweiterungen im Mitas-Angebot an Reifen für die Landwirtschaft

Der tschechische Reifenhersteller Mitas erweitert seine Produktpalette an Landwirtschaftsreifen um zusätzliche Dimensionen. Wie das mittlerweile zur schwedischen Trelleborg-Gruppe gehörende Unternehmen mitteilt, hat man dieses Jahr bereits zwei weitere Größen seiner „Agriterra“-Familie in Produktion genommen: den „Agriterra 03“ in 680/60 R30.5 IMP 176D sowie den „Agriterra 02“ in 560/45 R22.5 IMP 152D. Für 2018 werden demnach aber bereits weitere neue Produkte dieser für Laufräder landwirtschaftlicher Fahrzeuge gedachten Radialreifenlinie vorbereitet. Ähnliches ist im Zusammenhang mit der Mitas-Palette an VF-Landwirtschaftsreifen vorgesehen, doch teils schon ein wenig früher und umfangreicher. Denn bereits zur bevorstehenden Messe Agritechnica in Hannover werden insgesamt acht Dimensionen eingeführt verteilt auf die Profile „HC1000“ (VF 380/105 R50, VF 480/80 R50, VF 380/105 R54), „HC2000“ (VF 420/85 R28, VF 380/85 R34, VF 420/85 R34, VF 480/80 R46) sowie „HC3000“ (VF 580/85 R42 CFO). Dabei sind die „HC1000“-Reifen hauptsächlich für den Einsatz auf Spritzen ausgelegt, der „HC2000“ für Hochleistungstraktoren und der „HC3000“ für Mähdrescher.

„Das ‚Agriterra-02‘-Profil wird für die meisten Flotation-Reifen von Mitas verwendet. Dank der abgerundeten Profilschulter und des verbreiterten Laufflächendesigns eignen sich diese Reifen sehr gut für Grünland und haben eine geringe Geräuschemission, einen geringen Rollwiderstand und niedrigen Kraftstoffverbrauch. Außerdem bietet der ‚Agriterra 03‘ ausgezeichnete Selbstreinigungseigenschaften“, sagt Pavel Kott, Produktionsleiter Landwirtschaftsreifen bei Mitas. „Diese Schwerlastreifen wurden für die schwersten landwirtschaftlichen Anwendungen konzipiert, wie Fässer und Ladewagen”, ergänzt er. Für 2018 werden zwei zusätzliche Größen mit einem neuen Reifenprofil angekündigt.

VF-Reifen sollen aufgrund ihrer Bauweise im Vergleich zu Standardtraktorenreifen über eine 40 Prozent höhere Tragfähigkeit verfügen, die selbst bei unterschiedlichen Fahrgeschwindigkeiten gleich bleibe. „Das bedeutet, dass die Landwirte den Reifendruck nicht an die Geschwindigkeit anpassen müssen”, erklärt Kott. „Durch die größere Aufstandsfläche des VF-Reifens entsteht eine geringere Bodenverdichtung und höhere Bodenschonung. Auch wird eine bessere Kraftübertragung möglich, und der Schlupf verringert sich”, fügt er hinzu. Darüber hinaus wird die „HC3000“-Größe VF 580/85 R42 183B als verstärkte CFO-Version (Cyclic Field Operation) produziert, um beim Ernteeinsatz eine im Vergleich zu Standardreifen höhere Tragfähigkeit zur Verfügung zu stellen. Dank Geschwindigkeitsindex „B“ sind Mitas zufolge mit ihm bis zu 50 km/h bei einer Last von 8.750 kg und einem Nenndruck von 2,8 bar möglich. „Die VF-Reifen sind das Rückgrat unserer Landwirtschaftsreifenpalette und zeichnen sich durch eine spezielle Bauweise aus, die den Nutzern besondere Vorteile bietet. Aus diesem Grund werden wir diese Produktlinie weiterentwickeln und 2018 VF-Reifen in drei weiteren Größen in auf den Markt bringen”, kündigt Pavel Kott an. cm