Lehrerin bemerkt abgefahrene Reisebus-Reifen – Fahrer soll trotzdem starten

Montag, 16. Oktober 2017 | 0 Kommentare
 

Beinahe wäre eine Klassenfahrt nach England ausgefallen, weil der ein Reifen des Busses der Schüler aus Neunkirchen-Seelscheid fast kein Profil mehr hatte. Am Sonntag sollte die Reise losgehen, als die Lehrerin bemerkte, dass der Reifen nicht in Ordnung war. Der Fahrer des Busses erkannte daraufhin selbst den Zustand des Reifens und telefonierte mit dem Disponenten, heißt es in der Polizeimeldung. Der Disponent habe sich aber nicht einsichtig gezeigt und habe dem Fahrer gesagt, er solle losfahren. Und weiter: Wenn der den Reifen wechseln wolle, müsse er es aus eigener Tasche bezahlen. Der Vater eines der Schulkinder, der ein ortsansässiges Busunternehmen führt, habe angeboten, den Reifen aus seinem Bestand in der naheliegenden Werkstatt zu wechseln, um die Klassenfahrt nicht zu gefährden. Die Polizei wurde gerufen und die leitete dann ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Fahrer und Disponenten ein. Zudem erhält die für den Reisebus zuständige Kfz-Zulassungsstelle entsprechende Nachricht. cs

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *