Ganzjahresreifen Pkw: große Unterschiede im E-Shop-Distributionsgrad

 

Hersteller von Pkw-Ganzjahresreifen setzen hauptsächlich auf die Bereiche Produkt und Konditionen, um sich von ihren Konkurrenten abzusetzen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie ‚Marketing-Mix-Analyse Ganzjahresreifen PKW 2017‘ von Research Tools, für die das Marktforschungsinstitut aus Esslingen am Neckar das Marketingverhalten von zehn Anbietern in den Bereichen Product, Price, Place und Promotion untersucht hatte. Dazu gehörten Dunlop, Fulda, Goodyear, Kleber, Matador, Maxxis, Michelin, Nokian, Pirelli und Vredestein.

Laut der Untersuchung böten die zehn Hersteller zwischen einem bis fünf unterschiedliche Reifenmodelle für Pkw und SUV an. Das Angebot sei gekennzeichnet durch eine große Auswahl an unterschiedlichen Abmessungen bei Zollgröße, Reifenbreite und Profilquerschnitte, die ergänzt werde durch Kraftstoffeffizienzklassen, Nasshaftungsgrößen oder niedrige Rollgeräusche. „Nur drei Reifenhersteller schmücken sich auf ihren Websites mit Testberichten oder Auszeichnungen“, heißt es in einer Mitteilung von Research Tools. In einem weiteren Teil der Studie führt das Marktforschungsinstitut einen Preisvergleich der Marken mit jeweils zehn Reifen unterschiedlicher Abmessungen durch. Das Ergebnis: Im Durchschnitt liege der Preis für den teuersten Reifen fast doppelt so hoch wie der des günstigsten. Für einen neuen Satz Ganzjahresreifen ergeben sich dabei Preisunterschiede von 150 Euro oder mehr. Dunlop und Maxxis weise die Studie als günstigste Anbieter aus. Neben den stationären Betrieben spiele beim Vertrieb der Reifen auch der Versand eine wichtige Rolle. „Von insgesamt 33 Onlineshops mit Reifen im Sortiment nutzen die zehn untersuchten Marken im Schnitt 21. Das entspricht einem Anteil von 63 Prozent. Die Marke Goodyear verfügt mit 29 von 33 vertretenen Onlineshops die meisten Listungen. Andere Marken hingegen erreichen eine Präsenz in weniger als 15 E-Shops“, heißt es. Im Vergleichsportalmarketing zeige sich eine größere Ausgeglichenheit der zehn untersuchten Marken. Hier hätten  neun von zehn Marken eine gute Präsenz in zwei Drittel der Portale erreicht. Etwas schlechter falle das Ergebnis bei den Internetrankings aus: In Suchmaschinen hätten die Marken überwiegend hintere Platzierungen blegt. Fünf Hersteller seien hier zu unterschiedlichen Suchbegriffen gelistet, jedoch finde sich nur einer von 15 Suchtreffern auf der ersten Ergebnisseite.

Die Postings in den Social Media und YouTube hätten sich innerhalb eines Jahres auf 19 Postings für alle zehn untersuchten Marken summiert, im Schnitt also knapp zwei Postings zum Thema Ganzjahresreifen je Reifenhersteller, heißt es. Ganze vier relevante Pressemitteilungen hätten die Hersteller im selben Zeitraum veröffentlicht. Den breitesten Einsatz der verschiedenen Kommunikationsinstrumente verzeichnete die Marke Michelin. Andere Hersteller setzten eher punktuelle Akzente.

Die Studie gibt Einblick in das Marketingverhalten der zehn untersuchten Hersteller von Pkw-Ganzjahresreifen. Sie umfasst 330 Seiten und kostet 3.600 Euro. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.