Kumho Tire rutscht erneut in die Restrukturierung – Plan der Gläubiger

Mittwoch, 27. September 2017 | 0 Kommentare
 
Nachdem der Rettungsplan von Kumho Tire in eigener Verantwortung von den Gläubigern abgelehnt worden war, kommt der Reifenhersteller nun erneut unter ein „Schuldenrestrukturierungsprogramm“, das in der operativen Verantwortung der Gläubiger liegt
Nachdem der Rettungsplan von Kumho Tire in eigener Verantwortung von den Gläubigern abgelehnt worden war, kommt der Reifenhersteller nun erneut unter ein „Schuldenrestrukturierungsprogramm“, das in der operativen Verantwortung der Gläubiger liegt
Nachdem Anfang vergangener Woche der von Kumho Tire vorgeschlagene und in eigener Verantwortung umzusetzende 700 Milliarden Won (517 Millionen Euro) schwere „Rettungsplan“ von den wichtigsten Gläubigern des Reifenherstellers als unzureichend bis unmöglich abgelehnt wurde, steht diesem nun offenbar eine weitere weitreichende Restrukturierungsrunde bevor. Die Kumho-Tire-Gläubiger unter der Führung der Korea Development Bank wollen dazu ein sogenanntes „Schuldenrestrukturierungsprogramm“ auflegen, das „eine Normalisierung der Situation“ beim Reifenhersteller befördern und der damit wieder „auf eigenen Füßen stehen soll“, wie es dazu in der südkoreanische Presse heißt. Dieses Programm soll dabei unter der Führung der Gläubiger stattfinden.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *