Beitrag Fullsize Banner

Neben Bridgestone- auch „P-Zero“-Reifen zum XJ220-Jubiläum

, , ,

Nicht nur Bridgestone hat anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Jaguar XJ220 Reifen für diesen Sportwagenklassiker entwickelt. Auch seitens Pirelli wird nun eine spezielle Variante des „P Zero“ für den Wagen präsentiert, die den klassischen Look des UHP-Reifens aus früherer Zeit mit moderner Spitzentechnologie von heute vereinen soll. Zwischen 1992 und 1994 soll Jaguar lediglich 281 Exemplare des damals eine Million DM teuren XJ220 ausgeliefert haben, der zu seiner Zeit dank 540-PS-Aggregat und einer mit Werksrennfahrer Andy Wallace hinterm Lenkrad 1991 gefahrenen Spitzengeschwindigkeit von 341,6 Kilometern pro Stunde bzw. den nur ein Jahr später dann von Martin Brundle noch auf 349,4 hochgeschraubten Kilometern pro Stunde schnellstes Serienfahrzeug der Welt war. Entsprechend begehrt ist der XJ220 heute bei passionierten Sammlern, was wohl Pirelli ebenso wie Bridgestone motiviert hat, eine zeitgemäße Bereifung für ihn zu entwickeln.

Um die Leistung des Sportwagens noch zu optimieren, haben die Ingenieure der italienischen Marke eignen Worten zufolge eng mit ihren Kollegen bei Jaguar zusammengearbeitet. Von diesen sollen einige bereits an der Entwicklung des Fahrzeuges mitgewirkt haben. „Obwohl der Reifen den klassischen Look des ‚P Zero‘ von 1992 besitzt, handelt es sich um ein modernes Produkt, ausgestattet mit den jüngsten Mischungen und Technologien von Pirelli. Insbesondere die interne Struktur des Retroreifens ist sehr komplex, um konstant ein Höchstmaß an Performance und Zuverlässigkeit zu liefern. Dazu gehört die interne Dämpfung im Reifen, die Stöße ausgleicht, die reduzierte Geräuschentwicklung, die präzise Kontrolle und darüber hinaus der erhöhte Komfort“, so Pirelli mit Blick auf das Endergebnis. Das asymmetrische Profil gliedere sich dabei in drei Bereiche, wobei jeder von ihnen ein eigenes Profilmuster habe und verschiedene Funktionen erfülle.

„Aus ihrem Zusammenspiel resultiert die optimale Balance zwischen Straßenlage, Haltbarkeit und Schutz vor Aquaplaning“, verspricht der Anbieter für den von Jaguar getesteten und für den XJ220 freigegebenen Reifen. Er weist daher die den Fahrzeughersteller typischen Erstausrüstungsmarkierung „J“ auf den Seitenwänden auf und wird bei Pirelli als Teil des „Collezione“-Sortimentes angeboten, die für die als rasch wachsend beschriebene Nachfrage seitens der Eigentümer prestigeträchtiger Old- und Youngtimer nach modernen Reifen im klassischen Look gedacht ist. „Der legendäre Jaguar XJ220 eignet sich hervorragend dazu, die Besonderheiten von ‚Pirelli Collezione‘ zu demonstrieren. Die maßgeschneiderten Reifen vereinen die besondere Ästhetik vergangener Jahrzehnte mit der jüngsten Technologie sowie aktuellen Erkenntnissen aus dem Motorsport“, meint Ernesto Garcia Domingo, Motorsport Business Director bei Pirelli. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.