Aeolus Tyre: Neue Neo-Serie, große Pläne und die Transformation

,

Aeolus Tyre hat Anfang dieser Woche seine neue Lkw-Radialreifenserie – die bereits dritte des chinesischen Herstellers – vorgestellt. Die 17 neuen Profile in insgesamt 70 Größen der sogenannten Neo-Serie sollen dabei technologisch und in Bezug auf ihre Performance im Vergleich zur Vorgängerserie noch einmal einen riesigen Entwicklungsschritt gemacht haben, betonen die Verantwortlichen des Herstellers. Gleichzeitig scheuen sie nicht einmal den qualitativen Vergleich mit den großen Namen der Nutzfahrzeugreifenbranche. Die Neo-Serie soll dabei vor allem aber auch eins befördern, wie General Manager Giovanni Pomati gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG betonte: die Neuausrichtung der Marke Aeolus neben Pirelli.

Die Marke aus dem chinesischen ChemChina-Konzern ist eine Schwestermarke zu Pirelli. Nutzfahrzeugreifen beider Marken werden zukünftig unter dem Dach der neugegründeten Prometeon Tyre Group (PTG; derzeit ausschließlich die ehemalige Sparte Pirelli Industrial) vertrieben, weswegen Aeolus-Reifen und dem Hersteller hinter der Marke zukünftig auch eine andere Rolle zukommen wird. Auch wenn vieles derzeit noch im Fluss ist, wie der General Manager betonte, so sei doch bereits jetzt eines klar: Lkw-Reifen der Marke Aeolus sollen zukünftig qualitativ und in Bezug auf ihre Marktpositionierung die Nummer eins im mittleren Marktsegment sein, dem sogenannten Tier 1. Weitere Projekte stehen an.

General Manager Giovanni Pomati erläuterte im Rahmen einer Pressekonferenz, was im Rahmen der angekündigten und jetzt anstehenden Unternehmenstransformation, die Pirellis Nutzfahrzeugsparte und Aeolus Tyre zu Schwesterunternehmen machte, geschehen wird

General Manager Giovanni Pomati erläuterte im Rahmen einer Pressekonferenz, was im Rahmen der angekündigten und jetzt anstehenden Unternehmenstransformation, die Pirellis Nutzfahrzeugsparte und Aeolus Tyre zu Schwesterunternehmen machte, geschehen wird

Wie die Verantwortlichen der neuen Neo-Reifenserie anlässlich der Vorstellung der Produkte in Italien betonten, sei es überaus wichtig gewesen, wie auch bei früheren Serien wieder ein allumfassendes Line-up zu liefern. Seit Langem genießt Aeolus bei Händlern und Wettbewerbern den Ruf, in seinem Sortiment keine nennenswerten Lücken zu haben. Und wenn doch, dann werden diese in der Regel schnell geschlossen. 17 Profile, 70 Produkte, von 17,5 bis 22,5 Zoll, vom Fernverkehrs- über On-/Off-the-Road- bis hin zu Bus- und Winterreifen deckt die dritte Aeolus-Radialreifengeneration nahezu alles ab, was man in Europa fahren könnte (siehe dazu den nebenstehenden Kasten). Übrigens: Neo-Reifen sollen später auch auf anderen Regionalmärkten eingeführt werden. Nur wie in Europa auch, so werden dafür speziell Profile für die jeweiligen regionalen Anforderungen entwickelt. 20 der 70 neuen Produkte werden noch dieses Jahr verfügbar sein oder sind bereits verfügbar, so Aeolus, die verbleibenden 50 Produkte kommen spätestens im kommenden Jahr, wenn auch alle M+S-Reifen zusätzlich mit dem Schneeflockensymbol versehen sein werden. Insgesamt stünden die neuen Neo-Reifen für eine hohe Laufleistung, einen geringen Rollwiderstand – im Vergleich zur zweiten Generation haben die neuen Neo-Reifen üblicherweise eine um ein Klasse bessere Einstufung und helfen daher dabei, die Betriebskosten in Flotten zu reduzieren –, ein gutes Handling sowie Sicherheit, so der Hersteller.

Die neue Neo-Reifenserie könne dabei insbesondere von der mittlerweile engen Zusammenarbeit zwischen Pirelli und Aeolus profitieren, unterstrich Giovanni Pomati in Italien. Der chinesische Hersteller habe mittlerweile eine Lizenzvereinbarung mit Pirelli geschlossen, nach der Aeolus Tyre eben in der Entwicklung seiner Reifen auch auf Technologien seiner neuen Konzernschwester Pirelli zurückgreifen kann, von dem verantwortlichen Personal ganz zu schweigen, das oftmals auf eine langjährige Laufbahn bei Pirelli Industrial zurückblicken kann. Von dieser Lizenzvereinbarung habe insbesondere die Karkasse der neuen Reifenserie profitiert, die nun nach der sogenannten SATT-Technologie (Spiral Advanced Technology for Trucks) produziert wird; gerade mit dieser Karkasse ragten die neuen Aeolus-Neo-Lkw-Reifen aus dem Wettbewerb – insbesondere im Vergleich mit anderen chinesischen Lkw-Reifenherstellern – hervor, ist man bei Aeolus überzeugt. Auch das Compounding und die Profilgestaltung sei mit den neuen Reifen auf ein neues Niveau gehoben worden. Darüber hinaus habe man eine moderne Seitenwand designt, die ein neues Markenlogo präsentiert und die den Ansprüchen der europäischen Händler entsprechen soll.

Die Vorstellung der neuen Neo-Reifenserie in Italien am Lago Maggiore war dabei ganz bewusst als Händlerevent angelegt, arbeitet der chinesische Hersteller in Europa und darüber hinaus doch seit Langem mit mehr oder weniger exklusiven Vertriebspartnern zusammen. Diese hätten die Entwicklung ermöglicht, die Aeolus in den vergangenen Jahren vollziehen konnte, wie Aeolus-Präsident Zhang Xiaoxin anlässlich einer Abendveranstaltung mit den europäischen Handelspartnern betonte. Gemeinsam mit diesen werde man auch die jetzt anstehende „Unternehmenstransformation“ meistern, ist Zhang überzeugt.

Aeolus‘ neue Neo-Reifenserie

Fuel-Serie:

  • Neo Fuel S (295/60 R22,5, 295/80 R22,5, 315/70 R22,5, 315/80 R22,5)
  • Neo Fuel D (295/60 R22,5, 295/80 R22,5, 315/70 R22,5, 315/80 R22,5)
  • Neo Fuel T+ (385/55 R19,5*, 435/50 R19,5, 445/45 R19,5*)

Allroads-Serie:

  • Neo Allroads S (215/75 R17,5*, 235/75 R17,5*, 245/70 R17,5*, 265/70 R19,5*, 285/70 R19,5*, 295/80 R22,5*, 315/70 R22,5**, 315/80 R22,5*)
  • Neo Allroads S+ (385/55 R22,5**, 385/65 R22,5)
  • Neo Allroads D (205/75 R17,5*, 215/75 R17,5*, 225/75 R17,5*, 235/75 R17,5*, 245/70 R17,5*, 265/70 R19,5*, 285/70 R19,5**)
  • Neo Allroads D+ (295/80 R22,5*, 315/70 R22,5**, 315/80 R22,5*)
  • Neo Allroads T (205/65 R17,5**, 215/75 R17,5*, 235/75 R17,5**, 245/70 R17,5*, 265/70 R19,5*)
  • Neo Allroads T+ (285/70 R19,5*, 385/55 R22,5*, 385/65 R22,5, 425/65 R22,5**, 445/65 R22,5**)

Urban-Serie:

  • Neo Urban G (275/70 R22,5, 295/80 R22,4*, 305/70 R22,5*)

Winter-Serie:

  • Neo Winter S (275/70 R22,5*, 295/80 R22,5, 315/60 R22,5*, 315/70 R22,5, 315/80 R22,5, 385/55 R22,5, 385/65 R22,5)
  • Neo Winter D (295/80 R22,5*, 315/70 R22,5**, 315/80 R22,5*)

Construct-Serie:

  • Neo Construct D (13R22,5**, 315/80 R22,5**, 325/95 R24**)
  • Neo Construct G (13R22,5**, 315/80 R22,5**, 425/65 R22,5**, 445/65 R22,5**)

* = 2018 verfügbar   ** = 2017 verfügbar

Ein entsprechender Umbau war im Zuge der Übernahme von Pirelli durch den chinesischen ChemChina-Konzern forciert worden. Bekanntlich setzen die neuen Eigentümer darauf, in Zukunft mit zwei Reifenherstellern am Markt aufzutreten: Während Pirelli in Zukunft ausschließlich ein auf Pkw-Reifen ausgerichtetes und börsennotiertes Unternehmen sein wird, werden die Nutzfahrzeugaktivitäten unter dem Dach von ChemChina zukünftig als Prometeon Tyre Group verfolgt. Dazu gehört demnach (bereits heute) die frühere Sparte Pirelli Industrial, die damit aus dem Schatten der finanziell und dem Selbstverständnis nach dominierenden Pkw-Pirelli hervortritt, wie auch zukünftig Aeolus Tyre, das bisherige Nutzfahrzeugreifenflaggschiff des ChemChina-Konzerns. Die Prometeon Tyre Group wird damit – für den Moment – viertgrößter Lkw-Reifenhersteller der Welt und einer der wenigen Hersteller, der sich ausschließlich auf Nutzfahrzeugreifen spezialisiert. Aus dem chinesischen Staatskonzern ChemChina werden weitere wichtige Hersteller sowie deren Fabriken und Marken – der Konzern ist weltweit mit immerhin rund 60 Reifenmarken aktiv – zukünftig unter dem Dach der Prometeon Tyre Group eine besondere Rolle spielen, wie es dazu anlässlich der Präsentation der neuen Neo-Lkw-Reifenserie von Aeolus hieß; dazu unten mehr.

Mit besonderem Interesse haben die an der Präsentation in Italien teilnehmenden Reifenhändler und exklusiven Vertriebspartner wie Heuver Banden aus den Niederlanden – seit über anderthalb Jahrzehnten exklusiver Vertriebspartner von Aeolus-Nutzfahrzeugreifen für den DACH-Markt und einigen weiteren Märkten – die Ausführungen des Aeolus-Managements zur Weiterentwicklung zur Kenntnis genommen. Neue, bessere Produkte mit einem umfassenden Sortiment anbieten zu können, das werde die Marke gerade auch in Europa noch weiter voranbringen, lobte Bertus Heuver im Gespräch mit dieser Zeitschrift. Zusammen mit den logistischen Fähigkeiten, dem Lagerbestand wie auch der Einfachheit der Prozesse, wie Heuver Banden sie bieten könne, wolle man gemeinsam an der Vertiefung der Partnerschaft arbeiten, so der Heuver-Banden-Inhaber und wichtigster Aeolus-Importeur in Europa weiter. Welche Auswirkungen die angekündigte und bereits anlaufende Unternehmenstransformation aber auf solche Partnerschaften hat, darüber konnten alle Beteiligten nur mutmaßen, sei doch derzeit noch alles stark im Fluss. Fakt sei aber, wie die Verantwortlichen des Herstellers wie auch seiner Vertriebspartner bei der Vorstellung der neuen Reifenserie in Italien betonten, man wolle auch in Zukunft an entsprechenden Partnerschaften festhalten.

Erst die gute Partnerschaft mit den Importeuren und Handelspartnern in Europa habe die Entwicklung ermöglicht, die Aeolus in den vergangenen Jahren vollziehen konnte, wie Aeolus-Präsident Zhang Xiaoxin anlässlich einer Abendveranstaltung betonte

Erst die gute Partnerschaft mit den Importeuren und Handelspartnern in Europa habe die Entwicklung ermöglicht, die Aeolus in den vergangenen Jahren vollziehen konnte, wie Aeolus-Präsident Zhang Xiaoxin anlässlich einer Abendveranstaltung betonte

Durch die geplante Weiterentwicklung von Aeolus an die Spitze von Tier 2 – und nicht weiter, wie General Manager Pomati klarstellte – werden sich auch neue Möglichkeiten in den unteren Marktsegmenten für die Prometeon Tyre Group ergeben. Bekanntlich gehören die ebenfalls stark auf Lkw-Reifen ausgerichteten Hersteller Double Happiness und Yellow Sea zu Aeolus; neuerdings auch unternehmensrechtlich. Dort verfügt das neue Nutzfahrzeugreifenunternehmen nicht nur über Produktionskapazitäten für 2,5 Millionen radiale Lkw-Reifen. Aeolus Tyre selber kann jährlich rund sechs Millionen radiale Lkw-Reifen produzieren, Pirelli auch. Die Kapazitäten von Double Happiness und Yellow Sea werden derzeit umfassend modernisiert und könnten folglich in Zukunft auch für die Produktion von Lkw-Reifen der Marken Pirelli und vor allem Aeolus genutzt werden. Gleichzeitig sind beide Hersteller (Double Happiness und Yellow Sea) auch mit eigenen Lkw-Reifenmarken im Markt unterwegs, die bereits einigen in Europa ein Begriff sind und die das Markensortiment der Prometeon Tyre Group nach unten hin abrunden könnten. Auch der Hersteller Guilin – ebenfalls erst jüngst umfassend modernisiert – gehört zum ChemChina-Konglomerat dazu und könnte zukünftig eine Rolle als Produzent und als Marke spielen.

Durch die geplante Weiterentwicklung von Aeolus könnte sich für den chinesischen Hersteller aber auch etwas in Bezug auf die europäische Erstausrüstung entwickeln – mit der neuen Neo-Reifenserie hat der Hersteller qualitativ augenscheinlich ein Niveau erreicht, das vieles möglich und vor allem realistisch erscheinen lässt. Während man mit Trailerreifen bereits punktuell in der Erstausrüstung vertreten ist, muss Aeolus Tyre aber vorerst weiter auf den ‚Ritterschlag‘ durch einen der europäischen Lkw-Hersteller warten. Wie Giovanni Pomati betont, ist Aeolus Tyre – bereits 1965 gegründet – in China seit Langem Partner der Erstausrüstung. Entsprechende Projekte für Europa wolle man sich aber erst dann konkret vornehmen, wenn die Integration des Nutzfahrzeugreifengeschäftes unter dem Dach der Prometeon Tyre Group vollzogen ist; man müsse auch in Europa erst Strukturen schaffen. Aber die Erstausrüstung in Europa sei auch für Aeolus ein klar definiertes Ziel. arno.borchers@reifenpresse.de

 

 

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.