Matthias Lüttschwager hat die Liebe zu Reifen in die Wiege gelegt bekommen

Matthias Lüttschwager hat von seinem Büro den Überblick über sein 5.500 Quadratmeter großes Firmengelände in Wallenhorst bei Osnabrück. Der 31-Jährige ist Geschäftsführer und Gesellschafter der ML Reifen GmbH und handelt mit Reifen und Rädern für Nutzfahrzeuge, Trailer und für die Landwirtschaft. Innerhalb kürzester Zeit hat er seine Firma von einer One-Man-Show zu einem Großhandelsunternehmen mit zehn Mitarbeitern aufgebaut.

Dem fröhlichen Mann ist das Geschäft mit den schwarzen Rundlingen quasi in die Wiege gelegt worden. Geerbt hat er die Liebe und Leidenschaft von seinem Vater Wolfgang. Ein Mann, der in der Nutzfahrzeugreifenbranche bekannt ist, schließlich hat er 35 Jahre bei der Bohnenkamp AG gearbeitet, war Gesamtvertriebsleiter und Prokurist des Osnabrücker Großhändlers, bevor er sich mit der WL Automotive GmbH selbstständig machte. Dort ist er exklusiv für die Firmen ETD B.V. (European Tyre Distributors) als Sales Manager und für EATD B.V. (European Agriculture Tyre Distributors) als Generaldistributeur für die Marke Tianli tätig. Auch Sohn Matthias fand den Einstieg über die Bohnenkamp AG: Bereits als Kleinkind hat er liebend gerne den Vater ins Unternehmen begleitet, als Teenager sein Taschengeld im Lager aufgebessert und nach dem Realschulabschluss auch seine Lehre als Groß- und Außenhandelskaufmann dort absolviert.

Nach der Ausbildung zog es Lüttschwager ins niederländische Enschede. Hier studierte er im betriebswirtschaftlichen Bereich und absolvierte das Studium mit einem Bachelor of Commerce und Bachelor of Arts. Zudem hat er ein halbes Jahr als Vertiefung Exportmanagement studiert. Die niederländische Universität hat ihn überzeugt: „Dort wird sehr praxisorientiert gelehrt. Zum Studium gehören beispielsweise diverse Projektarbeiten in verschiedensten Unternehmen und Branchen.“

2011 machte sich Lüttschwager selbstständig als Handelsvertreter. Die Möglichkeit hierzu ergab sich durch das Netzwerk von Senior Lüttschwager, welcher seit mittlerweile über 20 Jahren im Geschäftskontakt zu Marcus Reedijk steht. Matthias Lüttschwager lernte den Vollbluthändler ebenfalls schon einige Jahre zuvor kennen.

Lüttschwager arbeitete exklusiv für Marcus Reedijk bzw. die Marke Event der gleichnamigen Event Tyres B.V. Zwei Jahre ist er von Großhändler zu Großhändler gefahren und hat Pkw-Reifen der in China produzierten Marke Event an den Mann gebracht. „So habe ich einen guten Einblick in den Markt bekommen; mir wurde aber mehr und mehr klar, dass der Markt in Deutschland andere Anforderungen in puncto Logistik stellt. Ich wollte etwas Eigenes machen und wusste, dass die typische Distribution im Reifenhandel ,klein klein’ im Nachkauf ein eigenes Lager verlangt.“

Lüttschwager: „Ich dachte, ich bin eine ganz große Nummer“

Gesagt, getan. Zum 1. März 2013 mietete er eine 300 Quadratmeter große Halle in Osnabrück an. Sein Schwerpunkt: regionaler Einzelhandel. Das Hauptgeschäft: Pkw-Reifen, diverse Pneus aller gängigen Markenhersteller waren im Programm. Daneben liefen die Vermittlungsgeschäfte weiter, „dadurch sind dann die ersten Großhandelsgeschäfte im näheren Einzugsgebiet entstanden“. Bei der Erinnerung an die Zeit muss Matthias Lüttschwager schmunzeln: „Als ich die ersten 20 Lkw-Reifen im Lager liegen hatte, war ich stolz und dachte, jetzt bin ich eine große Nummer.“

Die 2.000 Quadratmeter große Halle auf dem Firmengelände in Wallenhorst

Die 2.000 Quadratmeter große Halle auf dem Firmengelände in Wallenhorst

Und es ging weiter: Am 14. April 2015 hat Matthias Lüttschwager die ML Reifen GmbH gegründet. Am 23. Juli wurde dann ein Gesellschafter aufgenommen. Und zwar kam der niederländische Reifengroßhändler European Tyre Distributors (ETD) mit ins Boot. Die Verbindung zum Familienunternehmen der Reedijks bestand ja bereits seit Beginn der Selbstständigkeit. Für Lüttschwager einfach zu erklären: „Die Anbindung an einen ‚Big Player‘ der Branche ermöglicht uns als ‚Newcomer‘ natürlich einen besseren Zugang zum Markt sowohl im Einkauf als auch im Vertrieb. Die strategische Entscheidung wurde im Wesentlichen getroffen, um für die ETD B.V. einen eigenen Point of Sale im deutschen regionalen Handel im Vertriebsgebiet der ML Reifen GmbH für die Eigenmarke Leao zu schaffen. Diese steht im Fokus unserer Vertriebsaktivitäten.“

Bereits am 1. September 2015 wurde das Gelände inklusive der 2.000 Quadratmeter großen Halle in Wallenhorst bezogen, und die regionalen Großhandelsgeschäfte im Nutzfahrzeugbereich gingen „richtig los“. Der Schwerpunkt des Geschäfts liegt bei der von Shandong Linglong produzierten Marke Leao und den weiteren Private Brands der Unternehmensgruppe im Segment Lkw-Reifen, Traktorreifen, Erdbewegungsreifen, Industriebereifung und Reifen für Pkw-Trailer.

Die Kunden von ML Reifen seien Wiederverkäufer im Reifen- und im Landmaschinenhandel und sind in einem Umkreis von etwa 150 Kilometern zu finden. Der Gebietsleiter des Unternehmens, Jens Kölker, ist vier bis fünf Tage die Woche unterwegs, um diese Kunden zu betreuen. Ein zweiter Mitarbeiter kümmert sich um Kunden im Nahgebiet. „Gerade Entsorgungsunternehmen und Fahrzeuge im Baustellenbereich werden mit diesen Reifen ausgestattet“, weiß der Großhändler. „Wir peilen kurzfristig für Leao im deutschen regionalen Verkaufsgebiet den Absatz von etwa 10.000 Lkw-Reifen und 1.000 Traktorradialreifen an.“

Container kommen aus Rotterdam direkt nach Wallenhorst

Die ML Reifen GmbH ist der verlängerte Arm für das niederländische Unternehmen ETD B.V., welches die alleinigen Vertriebsrechte der in China produzierten Leao-Nutzfahrzeugreifen, Security-Industriereifen und Security-Trailerreifen für Europa hat. Die Reifen kommen direkt vom Schiff aus Rotterdam im Container nach Wallenhorst. Zusätzlich gibt es jede Woche eine Lieferung aus dem ETD-Zentrallager aus Strijen. Mittlerweile lagern durchschnittlich 15.000 Reifen und 8.000 Felgen in der ML-Halle.

Von seinem Vater bekam Matthias Lüttschwager zur Gründung seines Unternehmens symbolisch ein goldenes Rad, welches noch heute den Flur des Unternehmens schmückt, mit den Worten „Heute drehst du ein kleines Rad, daraus kann mal ein ganz großes Rad werden“. Lüttschwager ist bereit dazu und tauscht sich regelmäßig mit seinem Vater und Marcus Reedijk aus. „Natürlich werde ich meinen eigenen Weg gehen. Aber das Rad wird ja nicht neu erfunden, und ich wäre nicht schlau, wenn ich deren Know-how nicht nutzen würde.“           christine.schoenfeld@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.