Schlussverteilung auch im TS-Reifencenter-Insolvenzverfahren

Dienstag, 22. August 2017 | 0 Kommentare
 

Nachdem das hier wie dort zuständige Amtsgericht Hanau vor Kurzem erst die Schlussverteilung im seit 2010 laufenden Insolvenzverfahren über das Vermögen der Reifen Hespa GmbH angekündigt hatte, soll Selbiges nun auch für die nur drei Jahre später insolvente, unter identischer Adresse wie Hespa firmierende TS Reifencenter GmbH & Co. KG respektive die sie vertretende TS Reifencenter Beteiligungs-GmbH mit Timo Spaniol als Geschäftsführer folgen. In Sachen des zuletzt genannten Unternehmens hat die als Insolvenzverwalterin eingesetzte Frankfurter Rechtsanwältin Christine Tryfon jedenfalls einen verfügbaren Massebestand in Höhe von gut 4.700 angezeigt, dem abzüglich noch zu berücksichtigender Massekosten und Masseverbindlichkeiten Insolvenzforderungen in Höhe von mehr als 519.300 Euro gegenüberstehen sollen. Damit fällt die sich daraus errechnende Quote bei der TS Reifencenter Beteiligungs-GmbH mit eben über 0,9 Prozent deutlich schlechter aus als die rund 17,1 Prozent im Fall der Reifen Hespa GmbH, bei der Annemarie Spaniol als Geschäftsführerin fungiert hatte. christian.marx@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *