Winterreifenpalette bei Falken wächst mit SUV-Version des „Eurowinter HS01“

Die von Sumitomo Rubber Industries (SRI) produzierte Reifenmarke Falken erweitert ihr Produktportfolio an Modellen für den Wintereinsatz. Demnach wurden nicht nur zusätzliche Größen „Eurowinter Van01“ und „Eurowinter HS01“ ins Lieferprogramm aufgenommen, sondern gibt es letzteres Profil mit dem Namenszusatz „SUV“ nun neuerdings auch speziell für mit diesem Kürzel bezeichnete Sport Utility Vehichles bzw. Geländewagen/4×4-Fahrzeuge. Wie sein Verwandter für „normale“ Pkw soll auch dieser Reifen dank neuester Entwicklungstechnologien ein hohes Maß an Laufrichtungsstabilität und Aquaplaningresistenz gewährleisten sowie ordentlich Grip bei Nässe, Eis und Schnee.

„Mit der Einführung eines Winterreifens speziell für SUV-Fahrzeuge setzen wir konsequent unsere Strategie fort, in wachsenden und ertragsreichen Segmenten ein umfangreiches Sortiment anzubieten“, erklärt Andreas Giese, Senior Manager Division Corporate Planning bei der Falken Tyre Europe GmbH, zur Einführung des neuen Reifens. Er ist ab sofort in zwölf Größen erhältlich, wobei das Lieferprogramm 2018 dann um 27 weitere Größen wachsen wird. Das Unternehmen will den „Eurowinter HS01 SUV“ letztlich mit Felgendurchmessern zwischen 16 und 19 Zoll in den Serien 55 bis 70 und mit in den Geschwindigkeitsindizes H (bis 210 km/h), V (bis 240 km/h) und W (bis 270 km/h) anbieten. In Sachen EU-Reifenlabeling werden für den Neuen in Abhängigkeit von der jeweiligen Reifengröße Einstufungen im Bereich „C“ bis „F“ in Bezug auf die Energieeffizienzklasse bzw. den Rollwiderstand genannt, während in der Kategorie Nassbremsen durchgängig eine „B“-Klassifizierung ausgewiesen wird und der Reifen die Geräuschklasse „2“ erreichen soll.

Mit den querlaufenden Profilrillen und den patentierten 3D-„Miura-Ori“-Lamellen des „Eurowinter HS01 SUV“ verbindet der Anbieter eine optimierte Blocksteifigkeit des Laufflächenprofils. Denn durch die alldem zugrunde liegende Falken-Technologie werde eine spezielle Verwindung der Profilblöcke erzeugt, welche wiederum die Kontaktfläche des Reifens bei Druck- und Zugbelastung deutlich vergrößere und so für bessere Leistungen auf Schnee und bei Nässe sorge. Zu Stabilität und Fahrsicherheit tragen Falken zufolge der Einsatz der „Adaptive-Constant-Pressure“- bzw. ACP- und der „Advanced-4D-Nanodesigntechnologie“ bei. „Ein mit der ACP-Technologie entwickeltes Profildesign gewährleistet dank eines neuen Laufflächenbereiches eine gleichbleibende Druckverteilung im Bereich der Kontaktaufstandsfläche, was nicht nur Grip, Bremsleistung und Richtungsstabilität verbessert, sondern sich auch positiv auf den Verschleiß auswirkt“, verspricht der Hersteller. Im Zuge der Verwendung der „Advanced-4D-Nanodesigntechnologie“ seien im Hinblick auf eine erhöhte Abriebfestigkeit bei gleichbleibend guten Nässeeigenschaften einzelne Mischungsbestandteile des Reifens und hier speziell die Polymereverkettung mithilfe eines Supercomputers simuliert bzw. optimiert worden, heißt es. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.