SRI steigert Umsätze deutlich, gerade in Europa – Gewinne rückläufig

Freitag, 11. August 2017 | 0 Kommentare
 
Der per Februar übernommene britische Reifengroßhändler Micheldever treibt die Entwicklung von Sumitomo Rubber Industries in Europa voran
Der per Februar übernommene britische Reifengroßhändler Micheldever treibt die Entwicklung von Sumitomo Rubber Industries in Europa voran

Sumitomo Rubber Industries konnte im ersten Halbjahr 2017 seine Umsätze um immerhin 12,4 Prozent auf jetzt 403 Milliarden Yen (3,12 Milliarden Euro) steigern. Zwei Drittel dieser Umsätze – genau: 260,7 Milliarden Yen (zwei Milliarden Euro) – stammten dabei aus dem Export, während 46,4 Milliarden Yen (360 Millionen Euro) daran aus dem Europa- und Russlandgeschäft stammten. Für Europa bedeutete dies eine Umsatzsteigerung um 71 Prozent im ersten Halbjahr. Während der Hersteller in Europa bekanntermaßen in den vergangenen Jahren ein starkes organisches Wachstum hingelegt hat, konnte er per Februar dieses Jahres außerdem den britischen Großhändler Micheldever Tyre Services (MTS) übernehmen, der zuletzt einen Jahresumsatz von 320 Millionen Pfund (354 Millionen Euro) berichtet hatte; dessen Zahlen sind für fünf der sechs von SRI berichteten Monate enthalten und erklären das dramatische Umsatzwachstum. Gleichzeitig brach der operative Gewinn des zweitgrößten japanischen Reifenherstellers nach Bridgestone, der ebenfalls kürzlich aktuelle Geschäftszahlen berichtet hatte, aber deutlich ein und zwar um 27,1 Prozent auf jetzt 21,2 Milliarden Yen (165 Millionen Euro). Auch der Nettogewinn brach ein. Er lag am Ende des Halbjahres bei 12,4 Milliarden Yen (96 Millionen Euro) und damit 31 Prozent unter Vorjahresniveau. ab

Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftszahlen-Archiv.

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *