Wegweiser durch den Kfz-Teiledschungel

Dienstag, 8. August 2017 | 0 Kommentare
 
 
 

Mit einer aktuellen Studie über „Kfz-Teilehersteller, Sortimentsoptimierer und Eigenmarken“ will die Wolk After Sales Experts GmbH für einen besseren Überblick über den freien Teilemarkt in Europa sorgen, den nicht wenige Zulieferer bzw. Komponentenhersteller beackern. „Diese unterscheiden sich in Hinblick auf ihre Value Chain und Distributionswege. Vor allem im Bereich der Inspektions- und Wartungsteile gibt es viele Unternehmen, die Produkte produzieren und dann unter eigenem Markennamen vertreiben oder diese Ersatzteile für andere Unternehmen herstellen. Neben diesen Komponentenherstellern gibt es sogenannte Auftragsfertiger und Sortimentsoptimierer. Diese Unternehmen haben keine eigene Produktion, sondern haben sich darauf spezialisiert, unter eigenem Namen Produktlinien für Autoteile zu vermarkten, die andere Hersteller für sie produzieren. Außerdem vertreiben Teilegroßhändler, Einkaufskooperationen und Autohandelsgruppen ihre Eigenmarken. Diese Unternehmen nutzen ihr Einkaufsvolumen und Vertriebsnetz, um sogenannte Schnelldreher unter eigenem Markennamen zu verkaufen“, so die Autoren des im PDF-Format angebotenen Werkes. Mittels 66 Unternehmensprofilen und mithilfe von 430 Charts samt unter anderem Umsatzzahlen aus den Jahren 2013 bis 2015, Kontaktdaten, Informationen zum jeweiligen Produktportfolio und vielen weiteren Daten soll es für mehr Durchblick im europäischen Teilemarkt sorgen. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *