Rallycross-Fahrer sind nicht nur hinterm Lenkrad schnell

Dienstag, 8. August 2017 | 0 Kommentare
 
Timmy Hansen ist in der Rallycross-WM nicht nur mit seinem Peugeot 208 schnell unterwegs, sondern hat zugleich bewiesen, dass er auch beim Radwechsel flott mit dem Schlagschrauber umgehen kann
Timmy Hansen ist in der Rallycross-WM nicht nur mit seinem Peugeot 208 schnell unterwegs, sondern hat zugleich bewiesen, dass er auch beim Radwechsel flott mit dem Schlagschrauber umgehen kann

Mit dem Rallycross-Lauf am vergangenen Wochenende im kanadischen Trois-Rivières ist die Sommerpause bei der von der exklusiv durch die Cooper Tire & Rubber Company Europe Ltd. mit Reifen ausgerüsteten FIA-Weltmeisterschaftsserie zu Ende gegangen. Das wurde aber noch vor dem eigentlichen Renngeschehen mit einem besonderen Wettbewerb gefeiert. Denn bei einer Aktion im Fahrerlager mussten die Fahrer beweisen, dass sie nicht nur hinter dem Lenkrad schnell sind, sondern auch bei einem Reifenwechsel flott mit dem Schlagschrauber umzugehen wissen. Am Ende ging es dabei ähnlich knapp zu wie bei vielen Rallycross-Läufen: Der Sieger hieß schließlich Timmy Hansen, der den bis dahin in der Meisterschaft führenden Johan Kristoffersson um weniger als vier Zehntelsekunden „abhängen“ konnte. Eine ganze Sekunde länger als der Sieger und Peugeot-Fahrer Hansen benötigte der zweifache WRX-Weltmeister Petter Solberg, der damit Rang drei belegte. cm


Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Motorsport, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *