Zuwachs für Dunlops „Geomax“-Produktfamilie

Mittwoch, 12. Juli 2017 | 0 Kommentare
 
Aufgelegt wird der „Geomax MX12“ demnach in den Dimensionen 80/100-21 für das Vorder- sowie in 100/90-19 und 110/90-19 für das Hinterrad
Aufgelegt wird der „Geomax MX12“ demnach in den Dimensionen 80/100-21 für das Vorder- sowie in 100/90-19 und 110/90-19 für das Hinterrad

Dunlop hat ein neues Mitglied seiner „Geomax” genannten Produktlinie für den Motocross-Einsatz vorgestellt – zumindest auf dem nordamerikanischen Markt. Während der in hiesigen Regionen freilich nach wie angebotene „Geomax MX11“ als Spezialist für sandige Böden beschrieben wird, sei das neue Profil „Geomax MX12“ für weichere Untergründe angefangen bei Sand bis hin zu extremem Matsch optimiert, heißt es. Entwicklungsziel bei dem Neuen war Dunlop zufolge vor allem ein breiteres Einsatzspektrum, sodass die Traktionseigenschaften des Reifens mit Abtrocknen des Untergrundes nach Möglichkeit weitestgehend konstant bleiben. Input dafür sollen Tests in Amerika genauso wie in Europa – etwa im Rahmen von Läufen zur Motocross-WM – geliefert haben bzw. die Rückmeldungen professioneller Rennfahrer in diesem Segment. Gegenüber dem „MX11“ biete der „MX12” jedenfalls mehr Kurvengrip, bessere Haftung beim Bremsen sowie verbesserte Dämpfungs- und Handlingeigenschaften in rauem Gelände. Dem neuen Modell gelinge es insofern besser, den Kontakt zwischen Reifen und Boden zu halten und sich gewissermaßen in den Untergrund einzugraben. Aufgelegt wird der „Geomax MX12“ demnach in den Dimensionen 80/100-21 für das Vorder- sowie in 100/90-19 und 110/90-19 für das Hinterrad vornehmlich für Maschinen mit 250 und 400 cm³ Hubraum. cm

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Motorsport, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *