Reiff-Gruppe positioniert sich neu

Montag, 10. Juli 2017 | 0 Kommentare
 
Nach mehr als einem halben Jahr Vorbereitung eröffneten Hubert Reiff (REIFF-Gruppe), Adrian Secelean (Electroprecizia), Jan Beutnagel (R.ElastTec RO) und Virgil Popa (Bürgermeister Sacele) den neuen Produktionsstandort von R.E.T. in Sacele/Rumänien
Nach mehr als einem halben Jahr Vorbereitung eröffneten Hubert Reiff (REIFF-Gruppe), Adrian Secelean (Electroprecizia), Jan Beutnagel (R.ElastTec RO) und Virgil Popa (Bürgermeister Sacele) den neuen Produktionsstandort von R.E.T. in Sacele/Rumänien

Die Reutlinger Reiff-Gruppe positioniert sich nach dem Verkauf des Geschäftsbereichs Reifen neu und setzt mit dem Technischen Handel auf die Industriesparte und mit der Elastomer-Fertigung insbesondere auch auf die Automotive-Branche. Einen wichtigen Schritt auf diesem Weg markiere die feierliche Eröffnung des neuen Produktionsstandortes R.ElasTec RO in Rumänien, einer Tochter der Reutlinger Reiff Elastomertechnik (R.E.T.), heißt es aus dem Unternehmen.

„Die Eröffnung des neuen Produktionsstandortes der R.E.T. hier in Sacele ist für die gesamte Reiff-Gruppe von strategischer Bedeutung. Schließlich konzentrieren wir uns mit der Neuausrichtung der Gruppe zu 100 Prozent auf Kunden aus den Bereichen Industrie und Automotive. Unser Ziel ist es, den gesamten Technischen Handel und die Elastomertechnik offensiv auszubauen und unsere Marktposition weiter zu stärken“, erklärt Hubert Reiff, Geschäftsführer der Reiff-Gruppe. „Als Baugruppenlieferant haben wir bereits in der Vergangenheit viele Zukaufteile auf dem europäischen Markt beschafft. Daher ist es nur konsequent, mit R.ElasTec RO einen zentralen Standort in Osteuropa aufzubauen, der die Logistikkette verkürzt, die Reaktionszeiten verbessert und die Kosten reduziert“, ergänzt Jan Beutnagel, Geschäftsführer der R.E.T.

Der Betrieb im rund 2.500 Quadratmeter großen Werk läuft derzeit an. Heute schon biete R.ElasTec RO seinen Kunden vor Ort Produkte an, die mit Hilfe der Dosiertechnologie (freie Auftragstechnik) entstehen. Derzeit arbeiten zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort, insgesamt sollen in den nächsten Jahren bis zu 100 neue Arbeitsplätze entstehen.  cs

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *