Zusammenschluss von Benecke-Kaliko und Hornschuch schreitet voran

Laut Continental schreitet der Zusammenschluss von Benecke-Kaliko und Hornschuch unter dem Konzerndach weiter voran. Mit der Integration in die Markenwelt des Konzerns ändere sich zudem der bisherige Marktauftritt: Aus Benecke-Kaliko und Hornschuch werde Continental, während die Produktmarken wie beispielsweise Acella, D-C-Fix, Laif oder Skai jedoch weiterhin bestehen bleiben sollen. Mit einem neuen von der Farbe Gelb geprägte gemeinsamen Erscheinungsbild will man zusätzliche Absatzmärkte für Oberflächenmaterialien erschließen sowie die Bekanntheit in bestehenden Märkten ausbauen. „Mit einem neuen Erscheinungsbild stellen wir sicher, dass wir weltweit einheitlich auftreten, einen Wiedererkennungswert bei unseren Kunden erzeugen und die gemeinsame Identität unserer Mitarbeiter stärken, ohne dabei unsere langjährigen Traditionen aus den Augen zu verlieren. Gleichzeitig erweitern wir das Image der Continental-Marke konsequent außerhalb der Automobilindustrie“, erklärt Dr. Dirk Leiß, Leiter der mit sofortiger Wirkung umbenannten Business Unit Benecke-Hornschuch Surface Group. Die Integration von Hornschuch startete zum 1. März, nachdem die Kartellbehörden dem Erwerb zugestimmt hatten, und soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein. Mehr als 90 Mitarbeiter sind demnach damit beschäftigt, einen „effektiven und reibungslosen Zusammenschluss aller Unternehmensbereiche“ voranzutreiben. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.