Conti tritt UNIFE bei

Montag, 3. Juli 2017 | 0 Kommentare
 
Hans-Jürgen Duensing (links) ist im Conti-Vorstand verantwortlich für die Division ContiTech und Olaf Philipp leitet den Bereich ContiTech Railway Solutions
Hans-Jürgen Duensing (links) ist im Conti-Vorstand verantwortlich für die Division ContiTech und Olaf Philipp leitet den Bereich ContiTech Railway Solutions

Die Continental AG will ihre Aktivitäten in der Schienenverkehrsbranche verstärken und ist deswegen dem europäischen Verband der Bahnindustrie UNIFE (Union des Industries Ferroviaires Européennes) beigetreten. Im Rahmen seiner Generalversammlung in Barcelona (Spanien) hat der Verband das Unternehmen offiziell aufgenommen. „Mobilität von Morgen fährt auch auf Gleisen, sowohl im Nah- und Fernverkehr. Deshalb ist die Schienenverkehrsindustrie für uns eine strategisch wichtige Schlüsselbranche, in der wir für unsere Innovationen und Technologien große Wachstumschancen sehen. Die Mitgliedschaft bietet uns eine Plattform, den Schienenverkehr der Zukunft mitzugestalten“, erklärt Hans-Jürgen Duensing, im Continental-Vorstand verantwortlich für die Division ContiTech. Seinen Worten zufolge engagiert sich der Konzern bereits seit Jahren in Forschungsprojekten, um den Schienenverkehr sicherer, komfortabler und leiser zu machen. „Der Verband ist eine wichtige Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft. Wir nutzen die Möglichkeit, aktiv in den Dialog zu treten, Themen einzubringen und gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern Lösungen für die Herausforderungen im Güterverkehr und Personentransport zu finden“, sagt Olaf Philipp, der im Continental-Konzern den Bereich ContiTech Railway Solutions leitet. cm

Eigenen Worten zufolge engagiert sich Continental bereits seit Jahren in Forschungsprojekten, um den Schienenverkehr sicherer, komfortabler und leiser zu machen

Eigenen Worten zufolge engagiert sich Continental bereits seit Jahren in Forschungsprojekten, um den Schienenverkehr sicherer, komfortabler und leiser zu machen

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *