Rund 6.600 Starco-Anhängerkompletträder von Rückruf betroffen

, , ,

Wie der Münchner Journalist Nikolas Ganzer mittels seines unter der Adresse www.kfz-rueckrufe.de betriebenen „Watchblog für Fahrzeugsicherheit“ unter Berufung auf Angaben einer Sprecherin des Unternehmens berichtet, sollen von dem kürzlich bekannt gewordenen Starco-Rückruf 6.600 Anhängerkompletträder betroffen sein. Geliefert worden seien sie vor allem an deutsche und österreichische Anhängerhersteller zwecks Erstausrüstung, wobei der Blog diverse infrage kommende Modelle solcher Unternehmen wie Heimann, Hirth/Sproll, Humbaur, Unsinn sowie WM Meyer Fahrzeugbau auflistet. Wie dort weiter zu lesen ist, habe sich Starco nach Bekanntwerden zweier Fälle, bei denen es zu plötzlichen Druckverlusten der Reifen gekommen ist, zum Rückruf aller seit 1. Juli 2016 ausgelieferten Räder entschlossen. Zwar seien die Untersuchungen dazu noch nicht abgeschlossen, doch vermutet wird, dass die Reifen bei der Montage auf das Mefro-Stahlrad strukturell beschädigt wurden, was letztlich natürlich zu einem Ausfall führen kann. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.