TS_WebBanner_600x100_Tuev_01

„WheelWorker“ bekommt kleineren Bruder zur Seite gestellt

, ,

Mit dem sogenannten „WheelWorker“ hatte die auf den Bereich Smart Repair spezialisierte Cartec Autotechnik Fuchs GmbH vor nicht allzu langer Zeit bereits eine Arbeitsstation für die Felgenlackierung und -reinigung vorgestellt. Jetzt hat das Unternehmen dem Gerät einen kleinen Bruder zur Seite gestellt, der unter dem Namen „WheelWorker Basic“ vermarktet wird. Dieser soll rund um die entsprechenden Tätigkeiten für „maximale Zeitersparnis und intuitive sowie ergonomische Arbeitsabläufe“ sorgen. Denn normalerweise – sagt der in Plüderhausen bei Stuttgart ansässige Anbieter – erfordere es einerseits nicht nur viel Kraft, sondern andererseits vor allem auch viel Zeit, um Räder/Felgen vor dem Lackieren auf einer herkömmlichen Werkbank zu bearbeiten, zu reinigen, abzudecken und abzukleben. Wesentlich schneller und leichter soll all dies mit dem neuen „WheelWorker Basic“ gehen.

„Genannte Abläufe sind in weniger als drei bzw. zehn Minuten umsetzbar. Möglich machen das unter anderem Rollen, auf denen die Felgen per einfachem Fingerdreh im Rotationsverfahren bewegt und bearbeitet werden“, verspricht Cartec damit realisierbare Kosteneinsparungen von rund 50 Euro und ein um knapp eine halbe Stunde verkürzte Arbeitszeit. Insofern amortisiere sich die Anschaffung des Gerätes schon nach etwa 35 Felgen. Die Konstruktion der Station ist demnach auf alle Abläufe der Monteure abgestimmt: Arbeitsmittel wie Lackierschutzfolie, Abdeckpapier und Klebeband seien stets in Griffweite, heißt es. Dabei finde das System mit einer Höhe von 1.420 Millimetern bei einer Breite von 1.360 Millimetern sowie einer Tiefe von 750 Millimetern „in jedem Betrieb den passenden Platz“. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.