Ostern wirkt sich negativ auf die Pkw-Neuzulassungen im April in Europa aus

Im vergangenen Monat gingen die Neuzulassungen europaweit deutlich zurück. Wie der Herstellerverband ACEA mitteilt, wurden 1,23 Millionen Pkws erstmals zugelassen, was einem Rückgang von 6,8 Prozent entspricht. Der deutsche Markt macht dabei keine Ausnahme und verlor acht Prozent; es wurden im April hierzulande 290.697 Autos erstmals zugelassen. Auch die österreichischen und Schweizer Märkte fielen weiter ab, und zwar um 2,9 respektive zehn Prozent. Wie die ACEA schreibt, sei die negative Entwicklung hauptsächlich darin begründet, das in diesem Jahr Ostern im April und nicht wie 2016 bereits im März lag. Entsprechende Rückgänge im April hatte der Markt im März durch ein deutliches Plus bei den Neuzulassungen von 11,2 Prozent bereits im Vorfeld kompensiert. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.