Continental verabschiedet Tuningexperten Siemons in den Ruhestand

Henry Siemons (60), Tuningexperte von Continental, hat sich nach 33 Jahren in den Diensten des deutschen Reifenherstellers, in den Ruhestand verabschiedet. Die Aufgaben von Siemons werden von Michael Schneider (54) übernommen. Schneider ist seit 1994 bei Continental tätig und war bisher als Key Account Manager für den Tuningbereich tätig.

Henry Siemons hatte seine Laufbahn 1984 bei Uniroyal in Aachen begonnen. Von dort kam der Diplomingenieur zu Continental und baute dort die Tuningabteilung auf, „die dank hoher technischer Kompetenz, ausgeprägter Kundennähe und hoher Flexibilität bei vielen Fahrzeugveredlern im High-End-Bereich Technologiepartner ist“, heißt es dazu in einer Mitteilung des Reifenherstellers. Neben der Entwicklung und Fertigung von Hochleistungssportreifen für die extremen Anforderungen der Branche steht Siemons auch für die Etablierung von gemeinsamen Marketingmaßnahmen mit Tunern. So konnte Continental auf dem eigenen Stand auf der Essen Motor Show immer eine Auswahl an Spitzentunern präsentieren, „deren Fahrzeuge eindrucksvoll das Know-how der Hannoveraner im Tuningbereich demonstrierten“, heißt es dort weiter.

Im Verband der Automobil Tuner (VDAT) war Siemons bis vor Kurzem Vorstandsmitglied.

Bei den von ihm initiierten Tuningtagen auf der konzerneigenen Teststrecke Contidrom, die in Zusammenarbeit mit der Auto-Bild Sportscars seit mehr als 15 Jahren regelmäßig stattfinden, konnten Leser der Fachzeitschrift immer wieder Fahrzeuge von High-End-Tunern selbst testen. Auch die High-Performance-Events im italienischen Nardo wurden von Siemons initiiert. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.